Buchtipp : Bitterarm trifft auf superreich

Polly Horvath, „Super Reich“. Ab 9 Jahren. 293 Seiten. 18 Euro. Verlag: Freies Geistesleben.
Polly Horvath, „Super Reich“. Ab 9 Jahren. 293 Seiten. 18 Euro. Verlag: Freies Geistesleben.

Der arme Rupert stolpert in ein verrücktes Abenteuer.

Avatar_shz von
01. März 2021, 18:55 Uhr

Rupert führt ein elendes Leben. Die meiste Zeit hungert und friert der Zehnjährige. Gerade ist Winter, doch er besitzt weder Mantel noch Stiefel. Rupert hat so viele Geschwister, dass ihm nur ein Schlafplatz auf dem Boden bleibt.

Familie Brown ist bitterarm, weil der Vater keine Arbeit hat. Die Mutter, die Büros im Stahlwerk putzt, verdient auch nur wenig Geld. Tagein tagaus serviert sie zum Abendessen dünnen Haferbrei mit Küchenabfällen, die der Vater irgendwo auftreibt.

Durch einen Zufall lernt der Junge am Weihnachtsmorgen die Rivers kennen. Das ist eine der reichsten Familien der Stadt. Ob die Rivers dabei helfen werden, Rupert und die Browns aus ihrem trostlosen Leben herauszuholen?

Das Buch „Super Reich“ ist spannend, traurig, komisch und regt zum Nachdenken an. Vor allem aber erlebt man mit Rupert und den Rivers die verrücktesten Abenteuer. Sogar in einer Zeitmaschine reisen sie und dann wird Rupert auch noch von Bankräubern entführt. Rupert ist ein stiller, schüchterner und empfindsamer Junge. Obwohl er oft ungerecht behandelt wird, bleibt er höflich und ehrlich. Selbst wenn ihm der Magen knurrt und er vor Hunger manchmal in Ohnmacht fällt.

Polly Horvath, „Super Reich“. Ab 9 Jahren. 293 Seiten. 18 Euro. Verlag: Freies Geistesleben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen