Aktion : Auf die Bänke, fertig, los!

Luka und ihre Mama suchen das nächste Ziel aus .
Luka und ihre Mama suchen das nächste Ziel aus .

Am Wochenende fand rund um Flensburg eine Mitfahrbank-Rallye statt. Aber um was geht es da eigentlich?

Avatar_shz von
23. September 2018, 17:33 Uhr

Bestimmt wisst ihr schon, was eine Mitfahrbank ist, oder? Aber wisst ihr auch, was eine Mitfahrbank-Rallye ist? Luka weiß es seit letztem Samstag. Die Zehnjährige aus Harrislee war eins von fünf Kindern, die an der ersten Rallye dieser Art teilgenommen haben. Einen ganzen Tag lang ist Luka mit ihrer Mama kreuz und quer durch Nordangeln gejagt, und das per Anhalter mit ganz vielen fremden Menschen. Was für ein Abenteuer.

Bei der Rallye ging es darum, so viele Mitfahrbänke wie möglich mit unterschiedlichen Fahrern zu erreichen. „Schon kurz nach acht Uhr sind wir los, weil ich so aufgeregt war“, erzählt Luka. Gestartet ist sie mit ihrer Mama in Kupfermühle an der dänischen Grenze. Von dort aus haben die beiden es von einer Mitfahrbank zur nächsten bis nach Dollerup geschafft. Das war sehr aufregend für Luka, denn sie wusste nie, wann der nächste Fahrer anhalten und sie weiter mitnehmen würde. Alle Teilnehmer hatten einen „Reisepass“, in dem sie die an den Bänken versteckten Nummern eintragen sollten, und für jede Bank gab es einen Punkt, aber „das beste war, das wir ganz unterschiedliche Menschen kennengelernt haben,“ sagt Luka „die meisten waren sehr nett und haben sich gefreut, nicht allein im Auto zu fahren und jemanden mitnehmen zu können“.

Das ist auch die Idee hinter den Mitfahrbänken. Mehr Leute sollen zusammen in weniger Autos fahren und so unsere Umwelt schonen.

Als Kind darf man die Bänke aber nu zusammen mit seinen Eltern oder Großeltern nutzen, um mal eben schnell wohin zu kommen. Allein wäre das zu gefährlich. Bei der Rallye am Samstag kam dann noch der Spaß bei der Jagd nach Bänken - also Punkten hinzu. Luka schaffte mit ihrer Mutter stolze 14 Bänke. Am Ende der Rallye um 16 Uhr kamen sie mit allen anderen Mitfahrern in Hürup zusammen, um zu schauen, wer gewonnen hat, denn hier wurden alle „Reisepässe“ ausgewertet. Das Ankommen in Hürup war sehr aufregend, denn alle erzählten begeistert von ihren Abenteuern und Begegnungen auf der Straße. Zwei Rallye-Teilnehmerinnen sind mit einer Bürgermeisterin mitgefahren und ein anderer ist das erste Mal in einem Porsche mitgefahren. „Unsere netteste Fahrerin hat uns von Flensburg nach Wees mitgenommen“ erzählt Luka „die hatte einen Hund und ich durfte ihn die ganze Fahrt auf den Schoß nehmen.“ Alle Mitfahrer waren überrascht, wie gerne die Fahrer angehalten und einfach fremde Menschen ein Stück mitgenommen haben.

„Wir wünschen uns, dass die Menschen sich hier oben im Norden wieder mehr vertrauen“, sagt dazu Ulf Ehlers vom Verein Boben Op e.V., der jetzt schon 45 Mitfahrbänke in der Region rund um Flensburg aufgestellt hat.

Bei der Preisverleihung durfte dann auch Luka mit ihrer Mama auf die Bühne. Gemeinsam haben sie den 7. Platz errungen und dafür konnten sie einen Gutschein mit nach Hause nehmen. Gewonnen haben aber eigentlich alle Teilnehmer, denn jeder konnte seine Mitfahr-Abenteuer mit nach Hause nehmen.

Für Luka steht fest, sie will gern mal wieder mit ihrer Mama oder ihrem Papa von einer Mitfahrbank starten, denn es ist immer schön, gemeinsam nette Menschen kennen zu lernen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen