Anna wählt zum ersten Mal

23-53020524.jpg

Bei den Kommunalwahlen stimmte sie mit ab.

Avatar_shz von
27. Mai 2013, 03:59 Uhr

Husby | Schon Tage im Vorraus hat sich Kina-Reporterin Anna Philipsen (16) schlau gemacht. Sie hat Broschüren über die Parteien gelesen und in der Schule im Wirtschafts- und Politikunterricht bei einer Juniorenwahl mitgemacht.

Gestern war es dann soweit: Anna (Fotos) setzte ihre ersten zwei Kreuze bei den Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein. Nachrichten für Kinder berichtet sie von ihrer ersten Wahl und darüber, welche Volksvertretungen bei einer Kommunalwahl überhaupt gewählt werden:

Bei der Kommunalwahl wird mit der ersten Stimme die Gemeindevertretung gewählt. Sie bestimmt über die Politik, die speziell den Ort betrifft. Sie entscheidet zum Beispiel wie viele Zuschüsse der örtliche Kindergarten bekommt oder ob eine Bücherei eröffnet werden kann.

Mit einem zweiten Wahlzettel entscheidet man außerdem wer zukünftig Mitglied im Kreistag ist. Dieser muss wichtige Entscheidungen treffen, die meinen ganzen Kreis (Kreis Schleswig-Flensburg) betreffen.

Im Wahlraum sitzen einige Menschen die die Wahl kontrollieren und aufpassen, dass nicht geschummelt wird. Jeder Wähler wird in einer Liste registriert und bekommt jeweils einen Wahlzettel für den Kreistag und einen für seine Gemeindevertretung.

Da die Wahl geheim ist, geht jeder mit den beiden Wahlzetteln in eine Kabine und macht dort seine Kreuze.

Ich konnte maximal sieben Personen für die Gemeinde auswählen und auf dem anderen Zettel eine Person für den Kreistag. Nach der Wahl werden die Zettel in einer Wahlurne gesammelt. Das muss man sich wie einen Briefkasten vorstellen, der um 18 Uhr geleert wird. Die Auszählung ist öffentlich und alle wissen im Laufe der Nacht, wer die Wahl gewonnen hat.

Die Kommunalwahl findet alle 5 Jahre statt und ist die einzige politische Wahl, an der man ab 16 Jahren teilnehmen darf.

Leider nimmt die Wahlbeteiligung in den letzten Jahren immer mehr ab. Dabei ist die Kommunalwahl eine Wahl die direkte Aufwirkungen auf das Leben in der Gemeinde hat.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen