Buchtipp : Aliens streiten sich um die Erde

Adam Rex, „Happy Smekday“. Ab 11 Jahren. 448 Seiten. 16,95 Euro. Verlag:  Überreuter.
Adam Rex, „Happy Smekday“. Ab 11 Jahren. 448 Seiten. 16,95 Euro. Verlag: Überreuter.

Avatar_shz von
24. Juli 2014, 01:22 Uhr

Als die Außerirdischen vom Stamm Boov mit ihren Raumschiffen auf die Erde gelangen, zwingen sie alle Menschen in den USA, in den Bundesstaat Florida umzusiedeln. Die Mutter der elfjährigen Tip Tucci wird von den Aliens entführt.

Tip bringt sich selbst das Autofahren bei, um mit ihrer Katze Sau nach Florida zu gelangen. Doch schon nach kurzer Fahrt hat sie eine Autopanne. Auf der Suche nach Essen trifft sie in einem verlassenen Supermarkt auf einen Boov. Er heißt J.Lo und wird von seinen Kollegen gejagt, weil er einen großen Fehler gemacht hat. Nach einer kurzen Auseinandersetzung bemerken beide schnell, dass sie sich gegenseitig helfen können, denn J.Lo braucht für seine Flucht ein besseres Fahrzeug. Also repariert er Tips Auto und baut es sogar um, sodass es fliegen kann.

Gemeinsam geht die Fahrt weiter und J.Lo verspricht Tip, ihr zu helfen, ihre Mom zu finden. Dabei erzählt J.Lo, was er falsch gemacht hat: Er hat ein paar Antennen verkehrt angebaut und damit die viel bösere Aliengruppe Gork zur Erde gelockt, die die Menschen versklaven oder zu Möbeln machen wollen.

Im Bundesstaat Arizona findet Tip ihre Mom wieder. Diese musste während der Entführung den Boovs Englisch beibringen und arbeitet nun für die Regierung der Menschen. Bald bemerken J.Lo und Tip, dass die neuen Staatsoberhäupter nur noch auf die leeren Versprechen der Gork hören und ihnen möglicherweise die Erde kampflos überlassen wollen.

Tip und J.Lo müssen jetzt die Welt retten und den Präsidenten erklären, dass die Gorgs garnicht so nett sind, wie sie scheinen. Zu diesem Buch startet im März 2015 auch ein Kinofilm.

Adam Rex, „Happy Smekday“. Ab 11 Jahren. 448 Seiten. 16,95 Euro. Verlag: Überreuter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert