Alicja kämpft mit ihrer seltsamen Mutter

buch mutter

Avatar_shz von
27. November 2013, 00:33 Uhr

Alicja hat es wirklich nicht leichtin ihrer Familie: Ihr Vater ist nie zu Hause, ihr Bruder immer unterwegs und ihre Mutter ziemlich anstrengend. Sie kommt ursprünglich aus Polen und wohnt nun mit Alicja und dem Rest der Familie in Schweden.

Alicja fühlt sich wohl in dem Land im Norden. Sie hat Freunde und keine Probleme mit der Schule. Ihr einziges Problem ist ihre Mutter: Sie blamiert die Tochter, wann immer sie kann, und erzählt jedem von den Problemen ihrer Tochter. Als sich polnischer Besuch in Schweden ankündigt, ist Alicja nicht begeistert.

Für unbestimmte Zeit sollen Sylwia und ihre Tochter Celestyna bei der Familie wohnen – da ist Chaos vorprogrammiert. Es beginnt damit, dass Sylwia unbedingt den Papst sehen will und endet damit, dass sie sich unsterblich in einen merkwürdigen Typen verliebt. Auch Alicja ist verliebt, in Ola Olsson. Das Problem ist nur, dass ihre beste Freundin Natalie schon viel länger in ihn verliebt ist und nun total sauer ist. Viele Probleme, die gleichzeitig auf das junge Mädchen zukommen. Nun ist sie an der Reihe ihr Leben wieder zu ordnen.

Das Buch ist sehr witzig zu lesen – was Alicja mit ihrer polnischen Familie alles erlebt! Es hat sehr viel Spaß gemacht, die ganzen Katastrophen mitzuverfolgen. Das Cover des Buchs ist mir sofort aufgefallen. Es zeigt Alicjas Mutter genau so, wie ich sie mir auch im wahren Leben vorgestellt hätte.


Emmy Abrahamson, „Wiederspruch zwecklos oder: Wie man eine polnische Mutter überlebt“. Ab 14 Jahren. 220 Seiten. Verlag: Dtv .


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen