Politik : Absage per Brief

Diese beiden wollten sich im Juni treffen: der Präsident der USA und der Herrscher von Nordkorea. Doch der Präsident der USA sagte das Treffen nun ab.
Diese beiden wollten sich im Juni treffen: der Präsident der USA und der Herrscher von Nordkorea. Doch der Präsident der USA sagte das Treffen nun ab.

Statt einem Friedens-Treffen zwischen den USA und Nordkorea gibt es nun nur wieder neuen Streit.

shz.de von
25. Mai 2018, 17:14 Uhr

Auf dieses Treffen haben viele Menschen gewartet: Der Präsident des Landes USA und der Herrscher des Landes Nordkorea wollten am 12. Juni miteinander sprechen. Als das bekannt wurde, klang das nach einer Sensation. Denn die beiden Länder kommen nicht gut miteinander aus.

Und nicht nur sie! Der Herrscher von Nordkorea schottet sich und sein Land ab. Er spricht etwa nur selten mit den Chefs anderer Länder. Nordkorea wird von vielen Ländern als Bedrohung gesehen. Das liegt auch daran, dass das Land immer wieder gefährliche Waffen getestet hat. Die USA wollen, dass Nordkorea diese Waffen vernichtet.

Der Präsident der USA heißt Donald Trump. Der Herrscher Nordkoreas Kim Jong Un. Bei dem geplanten Treffen der beiden sollte es auch um die gefährlichen Waffen gehen und darum, was mit ihnen geschieht.

Doch nun hat Donald Trump das Treffen in einem Brief an Kim Jong Un überraschend abgesagt. Warum? Donald Trump erklärte, dass Nordkorea eine Reihe von Zusagen nicht eingehalten habe. Er schrieb aber auch, dass Nordkorea das ändern könnte. Und an Kim Jong Un gerichtet: „Zögern Sie nicht, mich anzurufen oder schreiben Sie.“ Politiker in Nordkorea und einiger anderer Länder waren über die Absage enttäuscht. Nun warten viele Menschen darauf, wie es zwischen den USA und Nordkorea weitergeht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen