zur Navigation springen

Burg und Pinneberg : Zwei Hausdurchsuchungen: Polizei stellt über 1000 illegale Böller sicher

vom

Zwei 18-Jährige haben illegale Polenböller gehortet. Die Polizei kam ihnen über Facebook auf die Schliche.

Kiel | Kurz vor Silvester haben Sprengstoffermittler des Landeskriminalamtes bei zwei Hausdurchsuchungen in Schleswig-Holstein insgesamt mehr als 1000 illegale Sprengkörper gefunden. Wie das LKA am Donnerstag berichtete, entdeckten Beamte zunächst am Mittwoch in der Wohnung eines 18-Jährigen in Burg (Kreis Dithmarschen) mehr als 200 sogenannte Polenböller. Polizeiliche Ermittlungen hatten zuvor den Verdacht erhärtet, dass der Mann illegale Pyrotechnik verkauft.

Bei einer Durchsuchung bei einem weiteren 18-Jährigen in Pinneberg fanden Ermittler mehr als 800 einzelne „Polenböller“. Dieser Mann hatte die Sprengkörper über eine geschlossene Facebook-Gruppe zum Verkauf angeboten.

Mit illegalen Sprengkörpern sprengten in der Nacht zu Donnerstag Unbekannte in Neumünster einen Zigarettenautomaten. Der Automat wurde komplett zerstört. Einzelteile flogen über 20 Meter weit.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 29.Dez.2016 | 15:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen