Hoher Sachschaden : Zwei Autos brennen in Kiel: Polizei geht von Brandstiftung aus

Kurz nacheinander gehen ein VW und ein BMW in Flammen auf. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Avatar_shz von
16. Mai 2017, 11:01 Uhr

Kiel | In der Nacht von Freitag auf Samstag sind in Kiel zwei Autos durch Feuer beschädigt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, handelt es sich wohl um Brandstiftung. Es werden nun Zeugen der Taten gesucht.

Gegen 4.45 Uhr meldete ein Zeuge zunächst ein Feuer im Kronshagener Weg, zwischen Stiftstraße und Stephan-Heinzel-Straße. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand gelöscht werden, bevor er auf den Innenraum des VW übergriff. Der Sachschaden beträgt rund 6000 Euro.

Nur etwa 30 Minuten später erhielt die Rettungsleitstelle der Feuerwehr einen erneuten Anruf. Ein Anwohner meldete ebenfalls einen brennenden Pkw. Diesmal befand sich der Ort des Geschehens in der Chemnitzstraße, gegenüber der Einfahrt zum Städtischen Krankenhaus. Beide Brandorte liegen nur wenige hundert Meter auseinander.

Auch bei dem brennenden BMW konnte die Feuerwehr ein Übergreifen auf den Innenraum verhindern. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

In beiden Fällen geht die Kriminalpolizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus und hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob ein Zusammenhang zwischen den Bränden besteht, wird derzeit geprüft. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0431/1603333 zu melden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert