zur Navigation springen

Zuwächse bei den Jugendfeuerwehren

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Jugendfeuerwehren in Schleswig-Holstein sehen sich auf Erfolgskurs und freuen sich über leicht gestiegene Mitgliederzahlen. Im Rahmen der Landes-Jugendfeuerwehrversammlung am Sonnabend in Grömitz wurde Bilanz des letzten Jahres gezogen. Landes-Jugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne (Zarpen) verkündete im Beisein von Innen-Staatssekretärin Manuela Söller-Winkler, dass die Nachwuchsorganisation der Feuerwehr ihren Mitgliederstand leicht nach oben korrigieren konnte: 9518 Jungen und Mädchen (2013: 9471) im Alter von 10 bis 18 Jahren werden derzeit in 431 Jugendgruppen auf den späteren Einsatzdienst vorbereitet und absolvieren eine bunte Palette an Feuerwehrtechnik und allgemeiner Jugendarbeit.

Den Zuwachs führt Landes-Jugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne neben dem attraktiven Angebotsmix aus Feuerwehrtechnik und Freizeitspaß auch auf die verstärkten Maßnahmen des Landes- und der Kreisverbände zur Mitgliedergewinnung zurück: „Der vieldiskutierte demografische Wandel und die dadurch in den letzten Jahren angestoßenen Kampagnen haben eine Bewusstseinsstärkung bei den Feuerwehren verursacht. Der Mix aus kreativen Ideen vor Ort und begleitenden landesweiten Marketingmaßnahmen führt langsam aber sicher zu belegbaren Erfolgszahlen, um das System der Freiwilligen Feuerwehr zukunftssicher zu halten. Daher dürfen wir alle gemeinsam in diesen Anstrengungen nicht nachlassen.“

Söller-Winkler, die erstmals in ihrer Funktion an einer Landes-Jugendfeuerwehrversammlung teilnahm, unterstützte diese Aussage: „Die umfangreiche Image- und Kampagnenarbeit des Verbandes, die auch vom Innenministerium maßgeblich unterstützt wird, ist kreativ. Mit Mut zu neuen Wegen arbeiten Sie erfolgreich gegen den Negativtrend an. ,112% Zukunft’ ist ein Slogan, der ins Auge fällt. Geheimnisse des Marketings muss man heutzutage beherzigen, wenn man Gehör finden will. Das beherrschen Sie hervorragend.“

Als ein weiterer Baustein zur Steigerung der Attraktivität zur Mitgliedschaft in einer Jugendfeuerwehr unterzeichneten Landesbrandmeister Detlef Radtke und der Präsident des Verbandes Handwerk Schleswig-Holstein, Ulrich Mietschke, eine gemeinsame Erklärung, in der man sich die Förderung des Übergangs von der Schulzeit in die Berufstätigkeit auf die Fahnen schreibt.

„Neben der technischen Bildung bietet die Jugendfeuerwehr als Träger der freien Jugendhilfe auch vielfältige allgemeine Jugend- und Bildungsarbeit an. Damit unterstützen die Jugendfeuerwehren im Land Schleswig-Holstein neben der technisch-fachlichen Förderung auch die persönliche Entwicklung jedes einzelnen Jugendlichen. Dazu gehört auch der Übergang von der Schule ins Berufsleben“ so Mietschke und Radtke übereinstimmend.

Die berufliche Orientierung sei ein wichtiger Schritt zur Berufswahlentscheidung. Die Jugendfeuerwehr Schleswig-Holstein und Handwerk Schleswig-Holstein e.V. wollen in diesem Bereich miteinander kooperieren und sich gegenseitig bei ihren jeweiligen Aktivitäten unterstützen. Damit können die Aktivitäten beider Partner in der beruflichen Orientierung Jugendlicher verstärkt und qualitativ wie auch quantitativ verbessert werden.

Den zum vierten Mal ausgeschriebenen undotierten Motivationspreis der schleswigholsteinischen Jugendfeuerwehr erhielt die Jugendfeuerwehr Melsdorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde). Die Gruppe entwickelte und baute für die Kinder der Gemeinde einen sogenannten „Barfußpfad“, zur Sinne-Entdeckung und förderte damit auch ihr eigenes Teamgefühl.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen