Zusätzliche Bügel sollen mehr als 200 Räder sichern

Rad abstellen erleichtert: Hier  die neuen  Bügel  am Alten Markt.  Foto: Beckwermert
Rad abstellen erleichtert: Hier die neuen Bügel am Alten Markt. Foto: Beckwermert

shz.de von
24. Mai 2013, 03:59 Uhr

Kiel | Die Stadt Kiel will ihren Ruf als fahrradfreundliche Stadt ausbauen. Rund 100 neue Fahrradbügel vor allem in der Innenstadt sollen jetzt für mehr als 200 weitere sichere Rad-Abstellplätze sorgen. So hat das Tiefbauamt in der Herzog-Friedrich-Straße zwischen Schülperbaum und Hopfenstraße neben dem Gehweg 35 Bügel in den Boden gebracht. "Die Nachfrage nach diebstahlsicheren Abstellmöglichkeiten in diesem Bereich hat deutlich zugenommen. Deshalb haben wir dort nachgerüstet", erklärt der städtische Radverkehrsbeauftragte Uwe Redecker. Gleich neben dem Nordlicht-Geschäftshaus am Alten Markt ersetzte das Tiefbauamt mit 22 Bügeln die einst für den Karstadt-Abriss entfernten Rad-Abstellplätze. 24 Bügel setzte der Investor des neuen Geschäftshauses an der Ecke Wall/Eggerstedtstraße. Gut 30 Anlehnbügel wurden zudem an verschiedenen Eingängen zum Schrevenpark eingebaut. Grund: Viele Parkbesucher hätten ihr Rad mit in den Park genommen, weil es an Abstellmöglichkeiten im Umfeld mangelte. Radfahren ist ist allerdings der Stadt zufolge im Park verboten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen