Botanischer Garten : Zum Geburtstag ein eigener Briefmarkensatz

Hier geht’s zum Botanischen Garten: Die beiden Azubinen Anna Fohrer (links) und Mariyam Yildiz präsentieren die 65-Cent-Marke mit dem markanten Eingangstor.
Hier geht’s zum Botanischen Garten: Die beiden Azubinen Anna Fohrer (links) und Mariyam Yildiz präsentieren die 65-Cent-Marke mit dem markanten Eingangstor.

Werbung für den imposanten Botanischen Garten der Kieler Universität findet sich ab sofort auch auf Postsendungen: Das Unternehmen Nordbrief widmet der acht Hektar großen Grünanlage mit ihren 14 000 Pflanzen einen eigenen Briefmarkensatz.

shz.de von
11. Februar 2019, 18:44 Uhr

Anlass für die Würdigung auf den gezackten Winzlingen: Der Botanische Garten feiert in diesem Jahr seinen 350. Geburtstag (wir berichteten). Im Gründungsjahr 1669 hatte Johann Daniel Major, Professor für Medizin und Botanik, mit der Anpflanzung direkt am Schlossgarten für die Keimzelle gesorgt.

Dietrich Ober als Direktor des Botanischen Gartens hatte bei den Motiven die Qual der Wahl. Weil Blumenbilder nach seinen Worten austauschbar sind, entschied man sich letztlich für das markante Eingangstor als Bild für die 65-Cent-Marke. Der Titanwurz (auch „Stinkwurz“ genannt) ziert die 85-Cent-Marke. Das riesenhafte Gewächs von der Insel Sumatra blüht alle zwei Jahre, 2018 erwuchsen der Kieler Knolle sogar zwei mächtige Blütenkelche. Der „cleistocactus winteri“ und eine Bromelie finden sich auf der 140-Cent-Marke, das steil aufragende Tropenhaus auf der 220-Cent-Marke für den Maxibrief. Der Satz erscheint in einer Auflage von 5000 Stück. Holger Schulz von Nordbrief denkt aber bereits an einen Nachdruck, er stempelte noch im Botanischen Garten die ersten Postsendungen ab.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen