Zwei Verletzte in Kiel : Zerstörtes Mehrfamilienhaus: Bewohner dürfen ihr Zuhause nicht betreten

Die Flammen breiteten sich rasch über alle Stockwerke bis zum Dach des Hauses in der Kieler Feldstraße aus.
2 von 2
Die Flammen breiteten sich rasch über alle Stockwerke bis zum Dach des Hauses in der Kieler Feldstraße aus.

Explosionen in einem Imbiss im Erdgeschoss wecken die Anwohner auf. Kurze Zeit später steht das Haus in Kiel in Flammen.

Avatar_shz von
29. Juni 2015, 13:58 Uhr

Kiel | Ein Großbrand hat in der Nacht zum Montag ein Mehrfamilienhaus in der Feldstraße in Kiel komplett zerstört. Zwei Menschen erlitten Rauchvergiftungen, wie die Feuerwehr mitteilte. Sie rettete insgesamt 30 Menschen aus den brennenden Stockwerken. Dabei nutzte sie für den rückwärtigen Bereich des Gebäudes, den sie nicht mit einem Drehleiterwagen erreichen konnte, Steck- und Hakenleitern, um die Menschen zu retten.

Anwohner waren in der Nacht von mehreren Explosionen in einem Döner-Imbiss „Fantastico“ im Erdgeschoss aus dem Schlaf gerissen worden.

Nicht nur dieser Imbiss im Mehrfamilienhaus in der Kieler Feldstraße wurde zerstört.
Dieter Suhr
Nicht nur dieser Imbiss im Mehrfamilienhaus in der Kieler Feldstraße wurde zerstört.

Den Angaben zufolge geriet das Gebäude daraufhin in Brand, die Flammen breiteten sich rasch über alle Stockwerke bis zum Dach aus. Die Bewohner wurden vor Ort in einem Bus betreut. Die Bewohner der Nachbarhäuser konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Nach dem Brand in der Kieler Feldstraße sind alle Wohnungen unbewohnbar.
Udo Carstens
Nach dem Brand in der Kieler Feldstraße sind alle Wohnungen unbewohnbar.

Alle Wohnungen seien unbewohnbar, die Bewohner dürften sie zunächst nicht mehr betreten und der Dachstuhl drohe einzustürzen, hieß es. Er sollte noch im Laufe des Tages abgetragen werden. Acht vor dem Haus stehende Pkw wurden beschädigt. Die Feldstraße ist in diesem Bereich weiterhin gesperrt und ist bis auf weiteres nicht befahrbar.

Bei der Brandbekämpfung waren neben der Kieler Berufsfeuerwehr die Freiwilligen Wehren Russee, Suchsdorf und Schönkirchen eingesetzt.

Die Brandursache und die Schadenshöhe waren zunächst noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. Die Krimimalpolizei ist vor Ort und geht allen Spuren und Hinweisen nach. Zu der Ursache des Feuers kann derzeit noch nichts gesagt werden. Wer den Vorfall gesehen hat oder Hinweise geben kann, sollte sich mit den Ermittlern unter 0431-160 3333 in Verbindung setzen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert