Auf Reisen : Wisentbulle Kiwi durchstreift bald die Karpaten

img_0048

Um tödliche Revierkämpfe mit dem Leitbullen zu vermeiden, müssen die Jungbullen der kleinen Wisentherde im Hasseldieksdammer Gehege weichen. Der zweijährige Kiwi tritt jetzt die Reise in die rumänischen Karpaten an.

shz.de von
18. Mai 2015, 17:26 Uhr

Der zweijährige Wisentbulle Kiwi muss Abschied nehmen von seiner Herde im Gehege in Hasseldieksdamm. Die Untersuchungen der Tierärzte Markus Wirth (vorne) und Dorle Tischbirek (2. v. l.) gehören zu den Vorbereitungen des Transportes in die rumänischen Karpaten, wo Kiwi ausgewildert wird. Über einen eingesetzten Chip kann kann das 300 Kilo schwere Tier jederzeit identifiziert werden. Im Kieler Gehege sind Wisente seit Mitte der 60er-Jahre zu Hause. Es ist auch regelmäßig Nachwuchs zu bewundern. Doch um tödliche Revierkämpfe mit dem Leit-Bullen zu vermeiden, müssen die Jungbullen rechtzeitig die Herde verlassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen