ZU Gast in Kiel : Willy-Brandt-Sohn Peter spricht über den Matrosenaufstand

Historiker Peter Brandt.
Historiker Peter Brandt.

shz.de von
02. November 2016, 18:53 Uhr

Einen prominenten Redner hat die Stadt Kiel für morgen Abend an die Förde eingeladen. Thema ist die deutsche Revolution 1918/19 – und der Referent ist nicht nur promovierter Historiker und ausgewiesener Experte der jüngeren deutschen wie europäischen Geschichte. Peter Brandt, Jahrgang 1948, ist auch der älteste Sohn des früheren Bundeskanzlers Willy Brandt. Eingebettet ist Brandts Vortrag in die Veranstaltungsserie zum 100. Jahrestag des Kieler Matrosenaufstandes, der bekanntlich die Abdankung des deutschen Kaisers und die Beendigung des 1. Weltkriegs einleitete. Unter dem Motto „Demokratie erkämpfen. Demokratie leben.“ drehen sich in der Landeshauptstadt in den kommenden zwei Jahren zahlreiche Veranstaltungen um dieses bedeutende geschichtliche Ereignis. Am Freitag, 4. November, wird Kulturdezernent Wolfgang Röttgers um 19 Uhr im Ratssaal des Rathauses den historischen Abend eröffnen. Anschließend spricht Prof. Peter Brandt über das Thema „Vom Kieler Matrosenaufstand zur Republikgründung. Die deutsche Revolution 1918/19“. Der Historiker leitete bis 2014 das Lehrgebiet „Neuere Deutsche und Europäische Geschichte“ an der Fern-Universität Hagen und ist Direktor des interdisziplinären Dimitris-Tsatsos-Instituts für Europäische Verfassungswissenschaften. Der Eintritt zum Vortragsabend ist frei. Gäste werden gebeten, den barrierefreien Eingang an der Waisenhofstraße zu nutzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen