Kieler Tierheim : Wildtierstation erfährt viel Unterstützung

Das Gebäude steht: Gemeinsam durchschnitten die Gäste das goldene Band vor der neue Wildtierstation. Ab sofort geht es um die Inneneinrichtung.
Das Gebäude steht: Gemeinsam durchschnitten die Gäste das goldene Band vor der neue Wildtierstation. Ab sofort geht es um die Inneneinrichtung.

Alle brachten sie Geld mit. Oder zumindest die Zusage auf Förderung. So kündigte Katrin Umlauf an, dass der Deutsche Tierschutzbund den Bau der Wildtierstation am Kieler Tierheim mit 50 000 Euro unterstützt.

shz.de von
28. Oktober 2018, 16:23 Uhr

Schleswig-Holsteins neuer Umweltminister Jan Philipp Albrecht stellt 25 000 Euro bereit, die Klara-Samariter-Stiftung sogar 100 000 Euro. Die Bingo-Lotterie steuert 70 000 Euro bei, die Sparkassen 8000 und die Stadt Kiel weitere 3000 Euro.

Gemeinsam mit Sabine Petersen vom Tierschutzverein Kiel und Umgebung durchschnitten die prominenten Geldboten gestern das goldene Band vor der neuen Wildtierstation, der jetzt nur noch der Innenausbau fehlt. Ermattete Igel sollen hier künftig aufgepäppelt, verletzte Feldhasen und Eichhörnchen gesundgepflegt werden. Vor allem aber sollen Vögel zu neuer Kraft kommen, bevor sie wieder in die freie Wildbahn entlassen werden. 2500 Tiere betreut das Tierheim jährlich, etwa ein Drittel sind Wildtiere. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer lobte die „riesige Gemeinschaftsleistung“, die das Tierheim unter der Leitung von Elisabeth Haase leistet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen