zur Navigation springen

Wohlfühlmorgen : Wenn ein Haarschnitt zum Luxus wird

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Zum dritten Kieler Wohlfühlmorgen in der Gelehrtenschule kamen 120 Bedürftige. Rund 40 Ehrenamtliche verwöhnten ihre Gäste mit einem Frühstück, Massagen oder einem kostenlosen Haarschnitt.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2017 | 16:57 Uhr

Ein neuer Haarschnitt, eine warme Mahlzeit, oder einfach ein nettes Gespräch. Was für die meisten Menschen zum Alltag dazu gehört, ist für die Besucher des dritten Kieler Wohlfühlmorgens in der Gelehrtenschule eine absolute Ausnahme. Am Sonnabend konnten sich Wohnungslose und Bedürftige einen Vormittag lang verwöhnen lassen. Unter der Federführung von Sylvia Bonse von den Maltesern wurde die Aktion unter anderem von der Caritas und dem Sozialdienst katholischer Frauen organisiert.

Die Besucherzahlen zeugen vom Erfolg der wohltätigen Veranstaltung. Im ersten Jahr kamen 60, im zweiten 100 und am vergangenen Wochenende nunmehr 120 Besucher. Rund 40 Ehrenamtliche waren vor Ort und verwöhnten ihre Gäste. Das Angebot reichte vom reichhaltigen Frühstück über einen Haarschnitt, die Maniküre oder eine Sozialberatung bis zum Zahnmobil und sogar einem Tierarzt. Auffällig war, dass das Gros der Besucher nicht der „typische“ Wohnungslose war, sondern auch Familien mit Kindern und viele Ältere mit kleiner Rente in die Gelehrtenschule kamen. So wie Annelore Jeß, die sich von Jacqueline Halama, Maskenbildnerin im Kieler Opernhaus, erst einmal eine neue Frisur verpassen ließ, bevor es weiter zur Maniküre ging. „Ich bin zum ersten Mal hier und bin froh und dankbar, dass es Menschen gibt, die sich derart für uns engagieren“, sagte die 75-Jährige mit stockender Stimme.

Für das leibliche Wohl sorgten zwölf Schüler beim Frühstück in der Mensa der Schule. Unter ihnen Hetti Giesen (18) und Pauline Niethardt (17), beide bereits zum zweiten Mal mit von der Partie. „Es macht Spaß und Freude, anderen Leuten etwas zu geben und bringt einem selbst unheimlich viel“, sagten die Gymnasiastinnen unisono, bevor sie den 74-jährigen Heinz, der seinen Nachnamen nicht nennen mochte, und Käthe Thiede (84) bedienten. Die beiden Gäste waren erstmals zum Wohlfühlmorgen gekommen. „Bekannte haben mich mitgenommen und mir gefällt es prima. Besser als zu Hause im Kreis zu laufen oder vor der Glotze zu hängen“, fasste Heinz zusammen. Ähnlich sah es der wohnungslose Turan (55). Lange stand er mit Sylvia Bonse auf dem Flur und unterhielt sich einfach. Vom Angebot war auch er begeistert. Einem Angebot, das sich dank vieler Kieler Sponsoren finanzieren lässt und zudem durch die Schirmherrschaft von Kiels Generalintendant Daniel Karasek unterstützt wird. Für Sylvia Bonse war es wieder ein ganz besonderer Vormittag. „Bei der Dankbarkeit, die einem dort entgegenschlägt, läuft es mir kalt den Rücken runter“, sagte die Organisatorin. Die Veranstaltung sei in ihren Augen wieder ein voller Erfolg gewesen. Im kommenden Jahr soll es im Herbst dann zum vierten Mal heißen: Wohlfühlen, den Tag genießen und sich verwöhnen lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen