Software-Unternehmens „Egeos“ : Weltkriegsmunition auf den Meeresböden: Gefahr für Schiffe und Umwelt

23362_392022750888913_1748106134_n.jpg von 16. September 2020, 05:30 Uhr

Alleine auf dem Boden der Ostsee ruhen 300.000 Tonnen Munition. Sie beherbergen ein Sicherheitsrisiko für Schiffe.

Kiel | „Wir wollen den Zweiten Weltkrieg auf den Meeren visuell darstellen“, erklärt Jann Wendt. Er ist der Geschäftsführer des Kieler Software-Unternehmens „Egeos“, das zusammen mit mehreren Forschungsprojekten nach Munition auf den Meeresböden sucht. Sie wollen dabei jedoch den technologischen Fortschritt stärker in den Fokus nehmen. Diese Idee schaute sich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen