zur Navigation springen

Kiel : Weltkriegsbombe in Gewerbegebiet entschärft

vom

Evakuierung im Gewerbegebiet Wellsee in Kiel: Die Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes mussten eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärfen.

Kiel | Zwölf Minuten volle Aufmerksamkeit, dann hatten die Experten des Kampfmittelräumdienstes die Gefahr im Gewerbegebiet Wellsee gebannt: Am Freitag musste in Kiel eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Die Spezialisten entfernten den Heckzünder des Blindgängers, teilte die Polizei mit. Die Entschärfung verlief problemlos.

Zuvor waren in einem Umkreis von 500 Metern um den Fundort Firmen und auch Wohnhäuser evakuiert worden. Nach erfolgter Entschärfung wurde die Sperrung mehrerer Straßen wieder aufgehoben und die Bewohner und Mitarbeiter konnten in ihre Wohnungen und an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

Als Marine- und Werftenstandort war Kiel im Zweiten Weltkrieg wiederholt schwer bombardiert worden. Die ersten Luftangriffe fanden nach Angaben des Stadtarchivs am 2. Juli 1940 statt, die letzten in der Nacht zum 3. Mai 1945. Insgesamt fielen bei 90 Luftangriffen 44.000 Sprengbomben, 900 Minenbomben und rund 500.000 Brandbomben. Fast 3000 Zivilisten starben, 167.000 Einwohner wurden obdachlos.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 15:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen