Brandserie in Kiel : Wellingdorf: Zwei Kellerbrände in 30 Minuten

Erneut kam es in der Nacht zu Mittwoch zu Kellerbränden in Kiel. Im Stadtteil Wellingdorf musste die Feuerwehr gleich drei Mal ausrücken.

shz.de von
21. Januar 2015, 11:09 Uhr

Kiel | In Kiel kam es in der Nacht zu Mittwoch erneut zu Bränden. Um 23.09 Uhr und um 23.45 Uhr musste die Feuerwehr im Stadtteil Wellingdorf jeweils zu einem Kellerbrand in der Timkestraße und in der Werftstraße ausrücken. Bei beiden Einsätzen war den Bewohnern eine Flucht über das Treppenhaus nur schwer oder gar nicht mehr möglich, da dichter Rauch aus den Kellern die Treppenhäuser unpassierbar machten. Daraufhin musste ein Mensch in ein Krankenhaus gebracht werden, vier weitere wurden ambulant behandelt, wie die Polizei mitteilte.

Bereits in den vergangenen zwei Wochen brannte es mehrmals in Kiel. Zuletzt musste die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zu einem Kellerbrand ausrücken.

Bei dem ersten Einsatz konnten alle Personen das Gebäude vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen eine Person wurde ins Krankenhaus transportiert.

Bei dem zweiten Einsatz wurden fünf Bewohner und zwei Hunde durch die Feuerwehr gerettet. Gleichzeitig mussten zwei andere, kleinere Einsätze im Stadtgebiet bearbeitet werden. Beide Berufsfeuerwachen mussten nachbesetzt werden.

Doch damit war die Einsatzserie der Feuerwehr noch nicht beendet: Gegen 00.40 Uhr wurde der Rettungsleitstelle ein brennender Müllcontainer im Stolzeweg gemeldet, der von der Freiwilligen Feuerwehr Rönne gelöscht wurde. Verletzt wurde hier niemand.

Kurz nach 3 Uhr meldete ein Passant aus der Annenstraße eine Rauchentwicklung aus einem Dachfenster eines Mehrfamilienhauses. Einsatzkräfte der Hauptwache mit der Suchsdorfer Wehr mussten die Hauseingangstür einrammen, um in die betroffene Dachgeschosswohnung zugelangen. Dort entdeckten die Rettungskräfte eine leblose Person im Badezimmer der brennenden Wohnung. Der schwerverletzte Mann wurde im Rettungswagen reanimiert und in ein Krankenhaus transportiert. Die aus unbekannter Ursache brennenden Gegenstände wurde von zwei Trupps unter Atemschutz mit zwei C-Rohren gelöscht. Die Wohnung ist unbewohnbar.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen