zur Navigation springen

Vorgeschmack auf festlich beleuchtete Weihnachtszeit

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ja, ist denn schon Weihnachten? Testweise glommen am Mittwochabend unzählige Lichter am neuen und 8,50 Meter hohen Lichtsegelbaum auf, der zusammen mit traditioneller Beleuchtung die Landeshauptstadt durch die Weihnachtszeit begleitet. Kiel-Marketing hatte für die Präsentation zu Punsch und Weihnachtsgebäck geladen. Uwe Wanger und Johannes Hesse (Kiel-Marketing) ließen zusammen mit Georg-Stefan Oberleitner von der ausführenden Firma „blachere Illumination“ aus Österreich den Baum auf einer Bühne im Bootshafen erstrahlen. In der oberen Holstenstraße leuchtete gleichzeitig eines der für die Fußgängerzone neu geschaffenen maritimen Beleuchtungselemente – ein Stern in Form einer Windrose mit einem Durchmesser von zwei Metern sowie ein neun Meter langer Schweif in Segelform – alles bestückt mit Strom sparenden LEDs. Finanziert wird das Ganze ausschließlich durch Anrainer, Unterstützer und Sponsoren aus der Kieler Wirtschaft sowie durch Bürger und den Verkauf der Kerzen „Ein Licht für Kiel“. „Die Stadt Kiel unterstützt uns bei der Umsetzung ganz aktiv, ist aber an der Finanzierung nicht beteiligt“, betonte Johannes Hesse. Der Lichtsegelbaum kostet etwa 20 000 Euro. Die Gesamtkosten für die Beleuchtungspläne belaufen sich auf rund 300 000 Euro, knapp die Hälfte ist bereits zugesichert. Ende November soll alles installiert werden.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen