Konzert „Von wegen Lisbeth“ : „Von wegen Lisbeth“ heizt den Fans beim Funkhauskonzert ein

Frontmann Matthias Rohde performte mit Rucksack.
1 von 5
Frontmann Matthias Rohde performte mit Rucksack.

Die Berliner Indie-Popper „Von wegen Lisbeth“ sorgten gestern beim Funkhaus-Konzert für gute Stimmung. Bei dem exklusiven Konzert im kleinen Rahmen hatten die Gäste ihre Tickets nicht kaufen, sondern nur über eine Verlosung von Deltaradio gewinnen können.

von
26. März 2017, 13:07 Uhr

„Dass diese Welt nicht zusammenfällt, liegt nur an deinen Beinen, wenn du tanzt“ – den Refrain nahmen sich die Gäste des gestrigen Deltaradio-Funkhauskonzertes gern zu Herzen. Und so tanzten und sangen sie zu den Liedern der Berliner Kombo „Von wegen Lisbeth“ und feierten die fünf Jungs aus der Bundeshauptstadt, die extra für das kleine, exklusive Konzert in den hohen Norden gereist waren. Frontmann Matthias Rohde begrüßte seine Fans im Funkhaus, die ihre Tickets alle durch eine Verlosung des Radiosenders erhalten hatten, norddeutsch: „Moin!“ Zwar hatte der Sänger zwischenzeitlich Mühe, Kiel von Flensburg zu unterscheiden, das minderte aber nicht die Stimmung unter den feiernden Gästen. Im Gegenteil, nach fast eineinhalb Stunden Konzert der Band „Von wegen Lisbeth“ forderten die Fans eine Zugabe von den selbst ernannten Soft-Indie-Poppern ein. Mit „Sushi“, „Bitch“, „Chérie“ und „Drüben bei Penny“ spielten „Von wegen Lisbeth“ vor allem Stücke vom aktuellen Album „Grande“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen