Kiel-Gaarden : Vierjährige verletzt sich auf Spielplatz an Spritze

Die Spritze lag hinter einem Mehrfamilienhaus. Die Polizei prüft nun, ob von ihr weitere Gefahren ausgingen.

Avatar_shz von
04. Oktober 2018, 13:32 Uhr

Kiel | Ein vier Jahre altes Mädchen hat sich am frühen Mittwochabend auf einem Spielplatz im Kieler Stadtteil Gaarden an einer Spritze verletzt. Das berichtet die Polizei am Donnerstag. Demnach habe sich das Kind mit seiner Großmutter gegen 18 Uhr auf dem Spielplatz hinter dem Mehrfamilienhaus in der Elisabethstraße 54 aufgehalten, als es sich an der herumliegenden Spritze stach. Die Frau wollte ihre Enkeltochter im Anschluss zur Untersuchung in ein Krankenhaus bringen.

Die Polizei prüft nun, ob von der Spritze weitere Gefahren ausgehen. Bei einer Überprüfung des Spielplatzes wurden keine Hinweise darauf gefunden, dass dort regelmäßig Drogen konsumiert werden. Eine nahegelegene Kita wurde auf mögliche Gefahren hingewiesen.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf die Gefahren von Gegenständen hin, die achtlos auf Spielplätzen zurückgelassen werden. Eltern und andere Begleitpersonen sollten stets ein Auge darauf haben, ob sich solche Gegenstände beispielsweise in den Sandkästen befinden. Drogenkonsumenten werden dazu aufgefordert, verantwortlich zu handeln und ihre Utensilien nach dem Gebrauch sicher zu entsorgen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert