zur Navigation springen

Gründercup-Gewinner : Vielversprechende Einzelkämpfer

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Gründercup der Region Kiel hat fünf Unternehmensgründer ausgezeichnet – darunter ein Hörgeräte-Zentrum mit integriertem Café.

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2015 | 18:38 Uhr

„Sie brennen für Ihre Ideen, wir dafür, sie auf die Bahn zu bringen.“ Mit diesen Worten wandte sich Werner Kässens an die Nominierten des Gründercup-Wettbewerbs der Region Kiel. Der Geschäftsführer der Kieler Wirtschaftsförderungsgesellschaft dankte den Gründern für ihre „tollen Ideen“. Gestern wurden die Preise vor rund 80 Gästen in der Fördesparkasse in Plön vergeben.

Die Gründerquote liege bei 1,65 Prozent, jedes 50. Unternehmen, das entstehe, sei ein Start-up, sagte Wilfried Sommer. Das Vorstandsmitglied der Fördesparkasse zitierte aus einer Studie der Uni Trier. Die habe ergeben, dass für zwei Drittel der Gründer die unternehmerische und persönliche Freiheit der Antriebsgrund für eine Unternehmensgründung seien. Der zweite Grund sei, die eigene Vision zu verwirklichen. Aus diesen Triebfedern für permanenten Innovationsschub entstünden Produkte, die allen zugute kämen.

Kreispräsident Peter Sönnichsen sagte: „Die meisten Einzelgründungen sind Einzelunternehmungen.“ Diese Einzelkämpfer würden bei Erfolg zu regionalen Aushängeschildern.

Moderator Carsten Kock sprach mit drei Gewinnern vergangener Jahre, bevor Ralf Reikat von der Fördesparkasse neun der zehn Nominierten präsentierte – den zehnten vergaß der Vertriebsdirektor erst, lud ihn später dafür versöhnlich zum Tee ein.

Die Gewinner: 1. Platz: Hörgeräte von Knoop. Thorsten Knoop verbindet sein Kompetenzzentrum mit einem Café (Preis: 3500 Euro plus Radiowerbung bei Mach3). 2. Platz: Solvoluta. Nadine Sydow hat einen Antihaftanstrich zum Schutz gegen Schnecken entwickelt (2000 Euro und Radiowerbung.) 3. Platz: Bruhn Life Kinetik. Gründer Matthias Bruhn treibt das menschliche Gehirn zu Höchstleistungen an (1000 Euro und Radiowerbung). Den Sonderpreis bekam Kathrin Schöning, die die Gärtnerei Wohlers übernommen hat. Sie kann sich über eine Beratung von RQP freuen. Den Innovationspreis nahmen Kay Sörnsen und Martin Fischbock von li-Light Instruments an. Sabine Grandt von Take Maracke überreichte den mit 4000 Euro und einer Beratung dotierten Preis.

Im nächsten Jahr wird die Preisverleihung in Kiel stattfinden. 2017 soll der Gründercup mit anderen Farben für sich werben. Dann werden, so die Hoffnung von Kässens, Grün und Blau den Wettbewerb stärker in Kiel verankern.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen