zur Navigation springen

#AktionArschloch : Video vom Flashmob für Flüchtlinge: Kiel schreit nach Liebe

vom
Aus der Onlineredaktion

Aus dem Nichts singen mehrere hundert Menschen das Ärzte-Lied „Schrei nach Liebe“. Ein Zeichen für mehr Weltoffenheit.

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2015 | 20:21 Uhr

Während der Funcup des Drachenbootrennens bereits zahlreiches Publikum rundum die Kieler Hörn lockte, wird es gegen 17 Uhr plötzlich ungewöhnlich voll. Das Gelände zwischen Germania Hafen und Hörn verwandelt sich zum Schauplatz eines Flashmobs gegen Fremdenfeindlichkeit. Statt der knapp 900 Zusagen via Facebookveranstaltung, singen immerhin einige hundert Aktivisten „Schrei nach Liebe“ für mehr Solidarität und Toleranz in der Flüchtlingsdebatte.

„Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe. Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit. Du hast nie gelernt dich zu artikulieren. Und deine Eltern hatten niemals für dich Zeit, oh, oh, oh, Arschloch!“.

In mehreren Städten Deutschlands wurde zeitgleich am Samstag mit einem Flashmob wie in Kiel ein Zeichen für Weltoffenheit gesetzt. Nach knapp drei Minuten ziehen die Flashmobber begeistert fort. „Ein Moment der Gänsehaut“ oder „Kein Fußbreit für Nazis“ heißt es. Die Aktivisten sind stolz auf die rege Teilnahme, Textsicherheit und vor allem das Statement, das sie setzen konnten: „Refugees welcome“.

Der Song der Ärzte, der sich schon 1993 gegen Neonazismus aussprach, schafft es auf Grund der aktuellen politischen Lage sogar an die Spitze der deutschen Charts - gepusht von der „#AktionArschloch“. Der Initiator von „Aktion Arschloch“ wollte mit dem Song „Schrei nach Liebe“ von 1993 angesichts der aktuellen Flüchtlingssituation ein Zeichen gegen Rassismus setzen und den Text wieder in das Bewusstsein der Menschen bringen. Er rief dazu auf, das Lied zu kaufen und zu bewerten, es sich bei Radiosendern oder in Clubs zu wünschen, das Video auf YouTube abzuspielen und andere ebenfalls zum Mitmachen aufzufordern. Das Lied „Schrei nach Liebe“ war vor einem knappen Vierteljahrhundert wegen gewaltsamer rechtsradikaler Übergriffe auf Ausländer in Rostock, Solingen und Mölln aktuell.

Worin geht es in dem Song „Schrei nach Liebe“?

Der Text richtet sich an einen hasserfüllten Neonazi, der nichts mit sich anzufangen weiß und von seinen Eltern vernachlässigt wurde. Die Unzufriedenheit mit sich selbst führt dazu, dass er gewalttätig wird, seinen Hass auf sich selbst bei anderen auslässt, sich jedoch innerlich nach Liebe und Zärtlichkeit sehnt: „Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit“. Der Refrain endet mit den Zeilen: „Oh ,oh, oh , Arschloch!“, woraus der Name „Aktion Arschloch“ resultiert.

Die Toten Hosen und „Schrei nach Liebe“

Die Toten Hosen und Die Ärtze galten lange als Rivalen. Diesen Gerüchten wurde 2012 ein Ende gesetzt, als die Düsseldorfer Band auf ihrem Jubiläumsalbum „Die Geister, die wir riefen“ den Song Schrei nach Liebe neu interpretierten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen