Neue Notarzt-Einsatz-Fahrzeuge in Kiel : Video: Verlässliche Technik für die Retter

Seit den 90er-Jahren dabei: Hans Rudolf Philippsen begleitet aktuell die siebte Generation der Notarzt-Einsatz-Fahrzeuge.
1 von 2
Seit den 90er-Jahren dabei: Hans Rudolf Philippsen begleitet aktuell die siebte Generation der Notarzt-Einsatz-Fahrzeuge.

In Kiel wurde am Dienstag 13 neue NEF vorgestellt. Sie rollen in den nächsten Monaten in die Rettungszentralen der Landkreise. Der Stückpreis liegt bei 150.000 Euro.

shz.de von
28. März 2017, 17:53 Uhr

Hans Rudolf Philippsen ist von Anfang an dabei. Mitte der 90er-Jahre kam er als Rettungssanitäter in die neu gegründete Arbeitsgruppe Technik, heute ist er als Kaufmann Sprecher dieser landesweiten Experten-Runde, die sich um Anschaffung und Ersatz der medizinischen Rettungsfahrzeuge kümmert. Alle zwei Jahre werden die Einsatzwagen neu konzipiert. Am Dienstag war es wieder soweit: Im Ausbildungszentrum der Kieler Berufsfeuerwehr wurde die jüngste Generation der Notarzt-Einsatz-Fahrzeuge (NEF) vorgestellt. Insgesamt 13 hochmoderne NEF werden 2017/18 in die Rettungszentralen der Kreise rollen, das erste ist bereits seit sechs Wochen in Rendsburg im Einsatz.

Das „NEF SH 2017“ fußt auf einer 204 PS starken T6 Caravelle von Volkswagen. Das Fahrzeug besitzt Allrad-Antrieb und Automatik-Getriebe. Nach den Worten von Jan Noelle, der wie Philippsen der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) angehört, zählen die leistungsstarken Scheinwerfer zu den aktuellen Neuerungen, sie können auch das seitliche Gelände gut ausleuchten. Und damit auch versehentlich kein Autofahrer geblendet wird, schalten sich die grellen Lichter oberhalb von Tempo 30 automatisch aus.

Der Kompressor-Kühlschrank für Medikamente gehört ebenso zur Standard-Ausstattung wie ein gut durchdachter Schrank im Heck, der alle nötigen Gerätschaften sofort verfügbar macht. Neu sind die „Hochleistungs-Frontblitzer“ auf dem Dach und auch die blauen Zusatzblinker in der Kofferraumklappe – andere Verkehrsteilnehmer können das Fahrzeug kaum noch übersehen. Der Stückpreis für das neue NEF liegt bei gut 150.000 Euro. Ausgewechselt werden die Diesel-Fahrzeuge immer nach fünf Jahren oder 280.000 Kilometern.

Immer im jährlichen Wechsel mit den NEF erfahren auch die großen Rettungswagen (RTW) eine konzeptionelle Überarbeitung. Grundlegende Änderung ist hier etwa die elektro-hydraulische Trage. Sie soll den Helfern, die durchaus ein Dutzend Fälle pro Schicht erledigen, das schwere Tragen abnehmen und sie auf Dauer vor Rückenschäden bewahren. Thomas Jürgensmann als Koordinator vom Landkreistag und Thomas Hinz als Leiter der Kieler Berufsfeuerwehr betonen außerdem den wichtigen Aspekt der Sicherheit für die beteiligten Sanitäter und Ärzte – gerade bei den Blaulichtfahrten zum Einsatzort. Davon kann Dr. Michael Corzilius ein Liedchen singen. Er war Beifahrer, als das NEF vor einem Jahr auf der Werftstraße bei einem Unfall gerammt und umgeworfen wurde. „Ein paar blaue Flecke, eine Woche lang Muskelprobleme im Nacken“, zog er Bilanz. „Mehr war nicht.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen