zur Navigation springen

Vergewaltiger wird mit Phantombild gesucht

vom

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kiel | Am Morgen des Sonnabend, 17. Dezember 2011, kam es im Kieler Pastor-Husfeldt-Park zu einer Vergewaltigung. Der Täter konnte trotz intensiver Ermittlungen der Kripo nicht ermittelt werden. Jetzt sucht sie mit einem Phantombild nach ihm (Foto). Die Staatsanwaltschaft Kiel hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen, eine Belohnung von 1500 Euro ausgelobt. Der Täter: 30 bis 45 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß, jung wirkendes Gesicht, schlanke Statur. Zum Tatzeitpunkt trug er seine blonden, teils gräulichen Haare kurz bis mittellang, hatte eine freundliche, gepflegte Erscheinung und trug eine dunkle Jacke mit Strick- beziehungsweise Rollkragen und heller Hose. Die Tat ereignete sich gegen 7.50 Uhr im Bereich der Grünanlage zwischen Kolding- und Feldstraße an der damaligen Baustelle des Karl-Lennert-Krebscentrums. Der Täter flüchtete über die Adolfstraße in Richtung Schauenburger Straße. Die Kripo vermutet, dass er im Bereich des Tatorts Bezüge hat oder sich häufig dort aufhält. Hinweise an die Kripo unter Tel. 0431/160-3333

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen