Brandschutz : Ungewöhnlich ruhige Feiertage für die Aktiven der Feuerwehr

Kaum gefordert: An Weihnachten blieb’s ruhig für die Feuerwehr.
Kaum gefordert: An Weihnachten blieb’s ruhig für die Feuerwehr.

Das war nicht zu erwarten, zumal es in den vergangenen Jahren stets schwierige Einsätze wegen Tannenbaumbränden in Verbindung mit Zimmerbränden gegeben hat. Doch diesmal verliefen die Festtage für die Frauen und Männer der Berufsfeuerwehr ungewöhnlich ruhig.

shz.de von
26. Dezember 2017, 17:21 Uhr

Nach Angaben der Kieler Leitstelle meldeten weder die Feuerwehr noch der Rettungsdienst spezielle Weihnachtseinsätze – dabei hatten sich alle Beteiligten auf alle Eventualitäten vorbereitet. An Heiligabend standen im Protokoll neben den üblichen Alltagseinsätzen – darunter Transporte ins Krankenhaus – lediglich zwei technische Hilfsleistungen. Und am 1. Feiertag gab es offenbar überhaupt nichts Nennenswertes. Einen Moment lang wurde es dann gestern aufregend, als ein Feuermelder in der Zahnklinik des Uni-Klinikums anschlug. Wie in solchen Fällen üblich rückte ein Löschzug aus – doch der Alarm entpuppte sich glücklicherweise als Fehlalarm. Kurzum: Die Kieler haben über Weihnachten ihre Kerzen gut im Blick gehabt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen