Zeugen gesucht : Unbekannte werfen in Kiel-Mettenhof Gegenstand von Brücke auf Regionalbahn

Der Zug war mit Tempo 110 unterwegs, als der Gegenstand in die Frontscheibe einschlug. Die Polizei sucht Zeugen.

Avatar_shz von
04. Januar 2021, 15:53 Uhr

Kiel | Bisher unbekannte Täter haben am frühen Sonntagabend in Kiel-Mettenhof einen Gegenstand von einer Fußgängerbrücke auf eine durchfahrende Regionalbahn geworfen. Das teilen Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Demnach passierte der Zug gegen 17.55 Uhr die Brücke mit ca. 110km/h. Der Triebfahrzeugführer nahm zuvor noch drei Personen und eine Armbewegung auf der Brücke wahr, bevor es zu einem heftigen Einschlag in der Frontscheibe der Trieblok kam. Der 28-jährige Triebfahrzeugführer leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Sowohl er als auch die insgesamt zehn Passagiere blieben unverletzt.

Die Scheibe wurde durch den Aufprall des Gegenstandes eingedrückt, jedoch nicht durchschlagen. Dennoch trafen einige Splitter den jungen Mann, der einen leichten Schock erlitt.

Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen durch Polizei und Bundespolizei konnten die Tatverdächtigen unerkannt entkommen.
Die Staatsanwaltschaft Kiel und die Kieler Kriminalpolizei haben Ermittlungen wegen versuchten Totschlags sowie eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr übernommen. Der Triebwagen wurde zur Beweissicherung sichergestellt.

Zeugen, die sich zum Zeitpunkt des Geschehens im Bereich der Fußgängerbrücke aufhielten, werden gebeten, ihre Beobachtungen der Kriminalpolizei Kiel unter 0431/1603333 mitzuteilen. Ebenso werden die zehn Passagiere, die sich im Zug befanden, angehalten, ihre Personalien der Kriminalpolizei Kiel unter derselben Telefonnummer anzugeben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen