zur Navigation springen

Flüchtlinge : Übernachtung in der Jugendherberge

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2016 | 19:04 Uhr

Die Stadt richtet die Betreuung der Kiel ankommenden Flüchtlinge neu aus: Ab kommender Woche stehen in der Jugendherberge in Gaarden den Transitflüchtlingen, die nach Skandinavien unterwegs sind, insgesamt 25 Betten zur Verfügung. Seit September hatte die Stadt die frühere Markthalle am Bootshafen als Unterkunft angeboten. 300 Personen konnten hier unterkommen und auf die Passage etwa mit der Fähre nach Schweden warten. Zeitweilig wurde auch das benachbarte leerstehende C&A-Gebäude als Notquartier genutzt.

Jetzt aber sind die Zahlen deutlich zurückgegangen. Seit Beginn des Jahres sind es täglich kaum zehn Flüchtlinge, die in Kiel stranden und in der Markthalle übernachten. Deshalb bietet ab Montag, 11. Januar, die Jugendherberge auf dem Ostufer den Transitflüchtlingen Quartier. Dort können in getrennten Räumen für Familien sowie allein reisende Männer künftig bis zu 25 Personen die Nacht verbringen. Die Jugendherberge übernimmt auch die Verpflegung vor Ort.

Die Stadt weist ausdrücklich hin, dass diese Regelung immer nur für eine Nacht gilt. Die Flüchtlinge müssen am Folgetag weiterreisen oder in der Erstaufnahme am Nordermarksportfeld Asyl beantragen. Die Markthalle und das C&A-Haus werden bis Ende Januar geräumt. Sollte die Zahl der Transitflüchtlinge wieder steigen, will die Stadt „gemeinsam mit Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen neu planen“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen