zur Navigation springen

Fahndungserfolg : Überfall auf Kieler Pfandhaus: Letzter Tatverdächtiger gefasst

vom

Mit internationalem Haftbefehl gesucht - in Norwegen gefasst: Der letzte der vier mutmaßlichen Pfandhaus-Räuber ist festgenommen worden. Von der Beute fehlt fast jede Spur.

Kiel | Der letzte der vier mutmaßlichen Räuber, die im Oktober 2014 einen Kieler Pfandleiher überfallen hatten, ist in Norwegen gefasst worden. Er wurde nach europaweiter Zielfahndung am Samstag mit internationalem Haftbefehl dingfest gemacht, wie die Staatsanwaltschaft Kiel am Dienstag mitteilte. Dem Mann wird wegen eines weiteren Überfalls im August 2014 auf einen Düsseldorfer Juwelier versuchter Mord vorgeworfen.

Der Mann gehört zu einer im Oktober aufgeflogenen Bande. Damals gab es Festnahmen in Berlin und unmittelbar vor einem geplanten Überfall in München. Sieben Beschuldigte befinden sich seitdem in Haft. Die Auslieferung des in Norwegen Verhafteten sei beantragt worden, sagte Oberstaatsanwältin Birgit Heß. Die von Berlin aus agierende Bande wird der organisierten Kriminalität in Litauen zugerechnet.

Von der Beute des Kieler Überfalls im Wert mehreren hunderttausend Euro ist bisher nur ein Ring sichergestellt worden. Bei dem Überfall misshandelten die Täter einen 25 Jahre alten Mitarbeiter brutal mit einem Elektroschocker. Bei dem Düsseldorfer Überfall vom 22. August wurde der Juwelier schwer verletzt.

Der in Norwegen festgenommene Litauer ist auf Bildern der Überwachungskamera zu sehen.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mär.2015 | 12:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen