zur Navigation springen

Fake-Account : Twitter Pöbelei - im Namen von Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Nutzer nennt sich „UlfKaempfer–KI“. Und wird für den echten Ulf Kämpfer gehalten. Jetzt geht die Stadt Kiel gegen ihn vor.

shz.de von
erstellt am 16.Feb.2016 | 18:19 Uhr

Kiel | Es ist schon erstaunlich, was dieser „UlfKaempfer–KI“ alles zu sagen hat. Und er hat einen enormen Mitteilungsdrang. Zumindest lässt sich das beim Online-Kurznachrichtendienst Twitter nachverfolgen, wo er seit Mitte November 2015 mit mehr als 700 Kommentaren stark aktiv geworden ist.

Es gibt viele Fake-Profile von Prominenten und Politikern beim Kurznachrichtendienst Twitter. Für die Betroffenen ist das gefährlich. Sie können nicht kontrollieren, was in ihrem Namen in die Welt gesetzt wird. Jetzt traf es den Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer.

Kostprobe: Es beginnt mit „Frau Odenthal ist auch nicht mehr die jüngste und gelenkigste. #tatort“, führt über „Warum hat Spanien den großen Zaun in Melilla nicht mit Strom gespeist? Dann würde die Kletterei abrupt aufhören. #hartaberfair #ard“ und endet mit „’Du dumme Sau’ sollte wieder salonfähig werden im Bundestag, Kieler Landeshaus und der Kieler Ratsfraktion!“. „UlfKaempfer–KI“ twitterte den vergangenen Sonntagabend lang, während er fernsah. Und am Montag ließ er zum Teil menschenverachtende Kommentare während der „Hart aber fair“-Sendung über den Dienst verbreiten.

„UlfKaempfer–KI“ setzt während der „Hart aber fair“-Sendung insgesamt 28 Tweets ab. Es geht um die GEZ:

Wieder ausgewählte Bilder und Meldungen in den #tagesthemen #hartaberfair. Ich finde die Gebührenverschwendung bei ARD und ZDF schlimm.

— UlfKaempfer_KI(@UlfKaempfer_S) 15. Februar 2016

Um Angela Merkel:

Frau Merkels Thron wackelt, spätestes im März/April wird sie abdanken (müssen) . #hartaberfair

— UlfKaempfer_KI(@UlfKaempfer_S) 15. Februar 2016

Oder um Flüchtlinge:

Die meisten können nicht mehr zurück, dank falscher Identitäten und keine Pässe. Wer soll sie zurücknehmen? Habt ihr gekokst? #hartaberfair

— UlfKaempfer_KI(@UlfKaempfer_S) 15. Februar 2016

Doch wer ist dieser „UlfKaempfer–KI“ eigentlich? Er hat ein Schäferhund-Bild anstelle eines Nutzerfotos. Er hat 33 „Follower“, folgt selbst 28 anderen Twitter-Nutzern. Auf jeden Fall ist er nicht der, für den er offenbar gern gehalten werden würde – der Kieler SPD-Oberbürgermeister Ulf Kämpfer. Denn der hat gar kein eigenes Twitter-Konto.

Dass da jemand in seinem Namen via Twitter blöde Sprüche und politische Kommentare in die Welt hinausposaunt, gefällt Kämpfer gar nicht. Er lässt sein Presseamt dagegen vorgehen. Zuerst fragt Sprecherin Annette Wiese-Krukowska den anonymen Nutzer noch freundlich: „Hallo, wer steckt hinter diesem Twitteraccount? Der Kieler OB ist es nicht, daher bitte umgehend löschen. AWK“. Mehrmals fordert sie den Unbekannten dazu auf. Vergeblich. Der Nutzer reagiert nur, indem er kleine Details am Namen ändert. Nun reicht es der Stadt. „Fake-Account unter dem Namen des Kieler OB – rechtliche Schritte werden ergriffen, da Inhaber nicht einlenkt“ – damit weist Wiese-Krukowska daraufhin, dass sie bei Twitter die Sperrung des Kontos erreichen will. „Es ist sehr ärgerlich, da ihm diese auch politischen Kommentare zugeschrieben werden könnten und Missverständnisse entstehen können“, so die Sprecherin.

Vom Identitätsklau erfahren hat Kämpfer durch einen Tipp des Flensburger Tageblatts: „Das war mir neu, Danke für den Hinweis“, hatte er vor einigen Tagen geantwortet. Erstmals auf der Bildfläche erschienen ist das Twitter-Konto übrigens am 30. März 2014. Eine Woche, nachdem Ulf Kämpfer zum Oberbürgermeister gewählt worden war. Bis November 2015 blieb der Nutzer jedoch stumm.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen