zur Navigation springen

Haus der Lehre : Training für Ärzte von morgen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Im neuen Haus der Lehre in der früheren Orthopädie der Uniklinik können Medizinstudenten Fertigkeiten wie Blutentnahme oder Narkose üben.

Herr Karl hat sogar Puls. Und er kann sprechen. „Ich bin ein wenig schwerhörig“, sagt die Puppe auf dem Operations-Tisch. In Wirklichkeit leiht ihr allerdings gerade ein Trainer im Regieraum nebenan durch ein Mikro seine Stimme. Medizinstudentin Meran Yesilbas hat Herrn Karl, so heißt die Patientenpuppe, gerade erklärt, wie die Narkose abläuft. Er bekommt eine Maske aufgesetzt, erhält ein Medikament über eine Kanüle in der Vene und wird später über einen Schlauch beatmet – so wie bei einer richtigen Operation.

Der Unterschied: Meran Yesilbas und ihr Kommilitone im Praktischen Jahr, Kevin Pabst, können an der Puppe ohne Angst und Druck üben. Dabei können sie den Umgang mit vielen Herausforderungen simulieren: großen Blutverlust etwa oder einen Herzstillstand.

Der Schulungs-OP ist das Herzstück des neuen Hauses der Lehre auf dem Campus des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH). Angehende Mediziner lernen auf einer Etage in 20 Seminarräumen auf einer Fläche von 500 Quadratmetern auch Ultraschall-Untersuchungen an Schauspiel-Patienten, sie üben die Blutentnahme und das Legen eines Katheters an Silikonmodellen oder das Nähen von Wunden. Auch die Gesprächsführung will gelernt sein: Die Studenten können etwa ausprobieren, wie sie Patienten eine schwierige Diagnose wie eine Krebserkrankung vermitteln. In Kiel studieren rund 2100 Studenten Medizin und Zahnmedizin an der Christian-Albrechts-Universität (CAU).

Gestern wurden die modernisierten Räume in der früheren Klinik für Orthopädie eingeweiht – nach knapp einjähriger Bauphase. Ein Umzug des Hauses der Lehre war durch die Baumaßnahmen auf dem Kieler Campus notwendig geworden. Seit 2007 war es als Einrichtung der Medizinischen Fakultät der CAU an der Feldstraße angesiedelt. Doch dort soll das neue Zentrallabor entstehen. Für Umzug und Umbau der Orthopädie stellte das Land 1,45 Millionen Euro bereit. Wissenschaftsministerin Kristin Alheit (SPD) betonte die Wichtigkeit der ärztlichen Ausbildung: „Heute ist ein richtig guter Tag für die Lehre.“

Als Auftakt sieht die Medizinische Fakultät der Kieler Universität das neue Haus der Lehre. Ab dem kommenden Frühjahr sollen neben dem Uniklinikum neue Gebäude für einen zentralen Forschungs-Campus entstehen. Insgesamt stehen mehr als 100 Millionen Euro zur Verfügung.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Okt.2015 | 06:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen