zur Navigation springen

Hamburg : Tötungsdelikt vor 20 Jahren: Die Polizei sucht Zeugen

vom
Aus der Onlineredaktion

Am 18. Februar 1997 verschwindet Andreas Dünkler spurlos. Nun könnte wieder Bewegung in den Fall kommen.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2017 | 14:38 Uhr

Hamburg | Mehr als zwei Jahrzehnte nach dem spurlosen Verschwinden des Jurastudenten Andreas Dünkler in Hamburg möchte die Polizei das Schicksal des 29-Jährigen mit Hilfe von Zeugen aufklären. Dünkler sei vermutlich getötet worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Er sei zuletzt am 18. Februar 1997 in der U-Bahnlinie U1 in Richtung Norderstedt gesehen worden. Der Student hatte zusammen mit zwei Freunden ein Fußballspiel im Millertorstadion sehen wollen. Das Spiel sei aber kurzfristig wegen Sturmschäden abgesagt worden. Nach einem Bier in einem Pub wollte der Student am Abend gegen 22 Uhr mit einem Freund vom Hauptbahnhof aus nach Hause fahren.

Sein Begleiter verabschiedete sich dort von ihm, Andreas Dünkler blieb auf dem Bahnsteig der U-Bahn-Linie 1 allein zurück. Er wartete dort auf den nächsten Zug in Richtung Norden, um nach Hause zu fahren. Hier wurde Andreas Dünkler zuletzt gesichert gesehen.

Neue Zeugenaussagen

Ein Zeuge, der von der Ermittlungseinheit „Cold Cases“ neu vernommen wurde, gab nun an, er habe einen Mann mit großer Ähnlichkeit zu dem Vermissten gegen 23 Uhr in der U-Bahn gesehen. Er habe schlapp, abwesend und verletzt gewirkt und sei von zwei Begleitern gestützt worden. Diese hätten ihn an der Station Kellinghusenstraße aus dem Zug geschleift. Auf der Sitzbank sei ein Fleck zurückgeblieben, vermutlich Blut.

Der Zeuge konnte weiterhin erkennen, dass die gestützte Person durch die beiden Begleiter in Richtung des Treppenabgangs mitgeschleift wurde und nicht auf eigenen Füßen ging. Die Begleiter seien beide etwa 1,80 Meter groß gewesen und hätten sich in einer fremden Sprache unterhalten. Die Ermittler bitten um Hinweise zu den Männern in der U-Bahn und zu Andreas Dünkler.

Der beobachtete Verletzte sei nach Aussage des Zeugen männlich, kräftig und etwa 1,80 groß gewesen. Das Alter des Mannes schätze er auf 30. Er habe eine Schirmmütze mit dem Schirm nach hinten und einen khakifarbenen Militärparka angehabt.

Die Polizei bittet um weitere Hinweise

Die beiden männlichen Begleiter wurden durch den Zeugen wie folgt beschrieben: Der eine sei eher dünn und ebenfalls etwa 1,80 Meter groß gewesen. Seine Haare seien dunkelblond, vorne kurzgeschnitten und hinten zurückgekämmt gewesen. Der Mann habe eine verwaschene Jeans mit ausgefransten Löchern sowie eine dünne, blousonartige Jacke getragen.

Die zweite Person sei schlank und durchtrainiert und zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß gewesen. Seine dunkelbraunen Haare habe er zu einem etwa fünf Zentimeter langen Pferdeschwanz getragen. Er sei zudem mit einer Trainingshose und einem Blouson mit Aufschrift bekleidet gewesen.

Zeugen, die Angaben zu der beschriebenen Situation oder den beschriebenen Personen machen können oder die anderweitige Hinweise zu Andreas Dünkler geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert