zur Navigation springen

Todeskino verkauft Punsch für guten Zweck

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2013 | 06:57 Uhr

Anstelle von Weihnachtsgrüßen per Post setzt die Landeshauptstadt auf gute Taten zur Adventszeit. Stadtpräsident Hans-Werner Tovar und Bürgermeister Peter Todeskino sammeln an diesem Sonnabend, 14. Dezember, Spenden für die Kieler Seemannsmission. Die Stadtrepräsentanten verkaufen von 11.30 bis 13 Uhr Punsch am Stand der Kieler Lions Clubs unter dem Motto „Zeit schenken“ an der Schevenbrücke (Ecke Holstenstraße). Die weihnachtliche Charity-Aktion der Kieler Lions sowie der Lions-Jugendorganisation Leos gibt es seit über 40 Jahren. Derzeit verkaufen die Mitglieder von fünf der sechs Kieler Clubs gemeinsam mit den Leos an drei Adventssonnabenden Punsch, Weihnachtswaffeln und Schmalzbrote in der Kieler Innenstadt. Seit 2006 unterstützen die Lions mit den Einnahmen die Kieler Seemannsmission.

Sternpatenschaft als Weihnachtsgeschenk



Wer ein leuchtendes Weihnachstgeschenk sucht, kann eine Sternpatenschaft des Kieler Planetarium übernehmen. Alle Anträge, die bis zum 18. Dezember vorliegen, werden rechtzeitig vor Weihnachten bearbeitet. Die Spendenaktion des Fördervereins zur Finanzierung der neuen Technik im Mediendom hat in den letzten 13 Jahren mehr als 180 000 Euro eingebracht. Für weit mehr als 3500 Sterne wurde Paten gefunden, die nun sogar am Sternenhimmel „ihren“ Stern finden können. Die Namen der Sternpaten werden an einer besonderen Tafel veröffentlicht und sind im Mediendom einsehbar. Einen Stern gibt es ab 25 Euro bis hin zu 5000 Euro, je nach Größe.

www.sternpatenschaft.de

Madame Butterfly hat morgen Premiere



Madame Butterfly wird die junge Geisha Cio-Cio-San genannt, die sich in den amerikanischen Marineoffizier Pinkerton verliebt. Butterfly und er heiraten nach japanischem Gesetz. Für Pinkerton ist diese Ehe ein Spaß auf Zeit und er verlässt seine Frau, ohne von ihrer Schwangerschaft zu wissen. Für Butterfly ist diese Ehe bindend, über Jahre hält sie an dem Glauben fest, Pinkerton werde zu ihr zurückkommen. Als er eines Tages tatsächlich zurückkommt, nimmt eine „japanische Tragödie“ ihren Lauf.

Karten für die Premiere am 14.Dezember um19.30 Uhr im Opernhaus ab 8,50 Euro unter 0431/901901

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen