zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : THW Kiel verpasst Hamburg eine Klatsche

vom

Bittere Niederlage für den Champions-League-Gewinner aus Hamburg: Der THW deklassiert den HSV in der Handball-Bundesliga, siegt mit 35:24. Für kurze Zeit steht der Sport während des Spiels nicht im Vordergrund.

shz.de von
erstellt am 17.12.2013 | 20:00 Uhr

Kiel | Rekordmeister THW Kiel hat am Donnerstag im Spitzenspiel der Handball-Bundesliga Champions-League-Gewinner HSV Hamburg mit 35:24 (19:12) deklassiert und seine führende Position gefestigt. Die Kieler verfügen über 36:4 Punkte und haben zwei Zähler Vorsprung auf den Tabellenzweiten SG Flensburg-Handewitt. Der HSV fällt hinter die punktgleichen Rhein-Neckar Löwen (31:9) auf Platz vier zurück. Marko Vujin und Filip Jicha beim THW mit zehn Toren sowie Joan Canellas (6) beim HSV waren die erfolgreichsten Schützen.

Schon das Hinspiel in der Hansestadt hatten die Kieler (32:26) deutlich gewonnen. Von bislang 34 Pflichtspiel-Vergleichen mit dem HSV entschied der THW 23 für sich. Nur siebenmal gingen die Hamburger als Sieger hervor.

Die Kieler hatten nach 18 Minuten bereits fünf Tore Vorsprung. Die aggressive 6:0-Abwehr der Gastgeber ließ den Hamburgern vor 10.250 Zuschauern in der ausverkauften Sparkassen-Arena kaum Raum vor dem THW-Tor. Aus dem Rückraum des HSV kam zu wenig, zudem hielt Torhüter Johan Sjöstrand überragend. Das Selbstbewusstsein der Gäste schwand zusehends.

Weil ein Zuschauer zusammengebrochen war, musste die Partie für rund zwölf Minuten unterbrochen werden. Der Mann wurde reanimiert und ins Krankenhaus gebracht.

Der Ticker zum Nachlesen:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen