zur Navigation springen

Theatermusiker singen mit Schülern

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Theaterakademie will Lehrern und Grundschülern Lust aufs Singen machen / Junge Talente finden sich auch

shz.de von
erstellt am 28.Jan.2014 | 05:00 Uhr

Unterricht einmal anders: Zu zwei Chorproben kamen gestern Michael Nündel und Anne Kankainen vom Kinder- und Jugendchor an der Oper in Kiel in die Schule am Heidenberger Teich. Nach Lockerungs- und Stimmübungen wurden Lieder wie „Hallo, hallo“, „Der Stimmakrobat“ oder das Lied „Toumbai“ einstudiert. Zwischendurch wurde den Kindern auch spielerisch Allgemeines über das Theater, die Oper und natürlich Chor und Orchester sowie verschiedene Instrumente nähergebracht. Seit über einem Jahr gibt es zwei bis drei Chorproben pro Monat an Kieler Grundschulen, um den Kindern das Singen näher zu bringen. „In den Familien wird kaum noch gesungen und auch Schulchöre sind heute eher die Ausnahme“, sagte Martin Doerks vom zurzeit in Gründung befindlichen Akademieverein, in welchem das Theater seine Aktivitäten im Kinder- und Jugendbereich bündeln und damit den Gedanken der kulturellen Bildung der Jugend fortführen will. Neben dem schon lange bestehenden Kinder- und Jugendchor gehört dazu die im letzten Jahr gegründete Orchesterakademie sowie zukünftig eine Schauspiel- und eine Ballett-Akademie. „Wir wollen mit den Chorproben an den Schulen, die sich großer Beliebtheit erfreuen, sowohl den Schülern als auch den Lehrern Appetit auf Singen machen. Es soll auch kein Talentcasting sein, jedes der Kinder kann, wenn es Lust hat, anschließend zu den Proben des Kinder- und Jugendchores kommen“, wie Chorleiter Michael Nündel betonte. Und das hat schon einige Male geklappt. Auch die gestrige Probe könnte dem Chor zumindest einen neuen Sänger bescheren: Der zehnjährige Juri (Foto), der aus einer vierten Klasse wegen seiner klaren Stimme zur Probe der dritten Klasse geschickt wurde, will auf jeden Fall beim Kinder- und Jugendchor mal reinschauen. „Wir sind eine sehr musikalische Familie. Meine Eltern spielen jeder ein Instrument, meine Schwester lernt Klavier und ich bekomme Einzelunterricht in Gitarre an der Musikschule, was mir viel Spaß macht“, so der Zehnjährige, der sich bei der Chorprobe als wahrer „Experte“ zeigte und sich sogar später eine Karriere als Sänger vorstellen kann. „Allerdings nicht als Popsänger, eher als Liedermacher oder sogar am Theater“, so Juri, dem Lieder von Reinhard Mey oder auch der Gruppe „Kraftwerk“ besonders gefallen. Aber bis dahin ist noch viel Zeit, erstmal heißt es, die Schule zu beenden.


Infos unter www.staedtischer-chor-kiel.de/kuj_chor


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert