Luftbilder aus dem 2. Weltkrieg : Tausende Tonnen Munition und Bomben verbergen sich in Schleswig-Holsteins Böden

23362_392022750888913_1748106134_n.jpg von 08. September 2020, 13:03 Uhr

shz+ Logo
Die Experten Thomas Otto (von links), Mark Wernicke, Alan Bock und Dr. Kai Kulschewski informieren über die Arbeit der Luftbildauswerter.

Die Experten Thomas Otto (von links), Mark Wernicke, Alan Bock und Dr. Kai Kulschewski informieren über die Arbeit der Luftbildauswerter.

Die Arbeit der Luftbildauswerter ist langwierig und wichtig. Alleine in SH gelten 90 Gemeinden als besonders belastet.

Kiel | Der 2. Weltkrieg hat in Schleswig-Holstein gravierende Spuren hinterlassen. Neben Verwüstungen und Kampfhandlungen auch Bombardements. Bis heute stellen diese flächendeckenden Luftangriffe das größte Problem dar. 45.000 Tonnen Bomben werden in den Böden des Landes vermutet. 29.000 Tonnen alleine in der Hauptstadt Kiel. Doch die Bomben sind nicht das al...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen