zur Navigation springen

Reformationstag : Tafeln wie zu Luthers Zeiten vor 500 Jahren in Wittenberg

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2017 | 19:06 Uhr

Der Kieler Sternekoch Mathias Apelt tischt zum Reformationstag in der Kieler St. Nikolaikirche auf. Für „Luthers Tafel“ am Dienstag, 31. Oktober, interpretiert er mit seinem Team ein Suppenrezept aus dem Mittelalter auf neue Art.

„Martin Luthers Frau Käthe musste öfter nach den Sternen greifen, um die Studenten in ihrem Haus satt zu bekommen. Das haben wir etwas umgedeutet und den Sternekoch in die Kirche geholt“, sagt Pastor Matthias Wünsche augenzwinkernd. Er freut sich, wenn seine Gäste an einer langen Tafel im Südschiff die „lebensfrohen Seiten der Reformation“ mit allen Sinnen genießen. Dazu hat Wünsche auch das Kieler Ensemble für frühe Musik, „angli clamant“, gewonnen. Die Künstler singen und spielen in St. Nikolai den Besuchern Stücke, die auch im Hause Luther bei Tisch erklangen: mal derbe humorvoll, mal wird die gleiche Melodie mit geistlichen Worten unterlegt. Darüber hinaus sorgen prominente Überraschungsgäste an der Tafel für geistigen Input. Wie vor 500 Jahren steuern sie kurzweilige Tischreden und damit Stoff für weitere Unterhaltungen bei.

„Luthers Tafel“ wird im Anschluss an den Festgottesdienst um 10 Uhr in der St. Nikolaikirche gedeckt. In dessen Rahmen führt der Sankt-Nikolai-Chor die berühmte Bachkantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ auf. Eingeladen zum Feiertagsereignis ist jeder, der sich angesprochen fühlt. Das Mitfeiern ist kostenlos, die Suppe stiftet die Inhaberfamilie Lessau des Hotels Kieler Kaufmann. Um eine Spende zugunsten der Kieler Tafel wird gebeten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen