Satirischer Jahresrückblick : „Stern“ entschuldigt sich bei der Feuerwehr Kronshagen

Das Gerätehaus wurde am 22. Februar vollständig zerstört. Der Stern dazu: „Das kommt davon, wenn zehn Männer mit glimmender Zigarette im Bett einschlafen.“
Foto:

Das Gerätehaus wurde am 22. Februar vollständig zerstört. Der Stern dazu: „Das kommt davon, wenn zehn Männer mit glimmender Zigarette im Bett einschlafen.“

Nach der Kürung zu einer der Verliereinnen des Jahres, erhalten die Betroffenen ein Entschuldigungsschreiben des Magazins.

von
17. Januar 2018, 12:50 Uhr

Kronshagen | In dem satirischen Jahresrückblick des Nachrichtenmagazins „Stern“ vom 16. Dezember wurde die Feuerwehr Kronshagen zu einer der Verliererinnen des Jahres gekürt. Mit unter den Verlierern des Jahres waren die NPD, der Berliner Flughafen, Nutella und Til Schweiger. Nun entschuldigt sich der „Stern“ für die Satire.

Ausgerechnet bei der Feuerwehr in Kronshagen bei Kiel brannte es am 22. Februar letzen Jahres im Gerätehaus. Das fanden die Redakteure des Magazins anscheinend witziger als die Feuerwehrkräfte in Kronshagen. „Das kommt davon, wenn zehn Männer mit glimmender Zigarette im Bett einschlafen“, heißt es in dem Ranking.

Die tatsächliche Ursache für das Feuer sei ein technischer Defekt gewesen, vermutlich in der Ladehalterung eines Fahrzeuges, so Sönke Körner, stellvertretender Gemeindewehrführer. Das Ereignis hätte Spuren hinterlassen, kommentierte er.

Nun postete die verhöhnte Feuerwehr bei Facebook ein Entschuldigungsschreiben des Chefredakteurs des „Stern“. In dem Schreiben bedauere er, dass die Gefühle der Beteiligten bei der Freiwilligen Feuerwehr Kronshagen und vieler weiterer Ehrenamtlicher verletzt wurden.

Für die Feuerwehr Kronshagen ist die Sache damit vom Tisch: „Wir haben unseren Standpunkt klar gemacht und nun folgte die Entschuldigung des stern. Wir meinen, damit ist es dann auch gut und nehmen die Entschuldigung an.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen