Gepünderte Schließfächer : Sparkassen-Räuber aus Kiel sollen mehrere Jahre in Haft

Das Duo soll Sparkassen in Kiel und im thüringischen Ilmenau überfallen haben.

shz.de von
25. Januar 2018, 19:18 Uhr

Kiel/Ilmenau | Für die Plünderung hunderter Sparkassen-Schließfächer in Kiel und dem thüringischen Ilmenau mit insgesamt rund 185.000 Euro Beute müssen zwei Angeklagte mehrere Jahre in Haft. Das Kieler Landgericht verhängte am Donnerstag gegen die beiden 38 und 39 Jahre alten Einbrecher wegen gewerbsmäßigen Diebstahls in zwei Fällen Haftstrafen von drei Jahren und neun Monaten beziehungsweise dreieinhalb Jahren. Beide Männer hatten die Taten gestanden und die Geschädigten um Entschuldigung gebeten.

Die Strafkammer blieb mit dem Urteil deutlich unter den Anträgen der Staatsanwaltschaft, die für das Duo fünf beziehungsweise viereinhalb Jahre Gefängnis gefordert hatte. Auch die Beute bezifferte das Gericht niedriger. Die Staatsanwältin war von rund 240.000 Euro ausgegangen. Beide Männer waren nach dem Sparkassen-Einbruch in Ilmenau im April 2017 von einem Mobilen Einsatzkommando festgenommen worden.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen