Andrang an der Kiellinie : Sonnenschein zum Entenrennen

Dicht an dicht standen die Zuschauer, um die beiden Durchgänge zu verfolgen: Im Hauptrennen waren nicht weniger als 10  000 Quietsche-Enten im Wasser.
1 von 3
Dicht an dicht standen die Zuschauer, um die beiden Durchgänge zu verfolgen: Im Hauptrennen waren nicht weniger als 10 000 Quietsche-Enten im Wasser.

Das sonnige Sommerwetter sorgte für eine ungewöhnlich starke Besucherzahl. Zigtausende Gäste lockte das Kid’s Festival mitsamt dem Spektakel der gelben Quietsche-Tierchen an die Kiellinie.

shz.de von
21. Mai 2018, 18:25 Uhr

„Superwetter, beste Laune, Sonne satt“ – rundum zufrieden zeigte sich Stefanie Wulf vom Eventbüro Kiel mit der 19. Auflage des Kid’s Festivals, das über Pfingsten an der Kiellinie zwischen Reventlouwiese und Seehundbecken stattfand. Vom Kleinkind bis zu Oma und Opa tummelten sich dort an drei Tagen zigtausende Besucher. Das Motto hieß „Action, Sport und gute Laune zum Nulltarif“.

Ob Hüpfburgen oder Klettertürme, Schnuppersegeln, Bobby-Car-Parcours, Streichelzoo, Mitmachzirkus oder Mikroskopieren bei Geomar – es blieb kaum ein Wunsch offen. Dass man sich hier und da in lange Schlangen einreihen musste, nahmen alle gelassen hin. Mit über 100 Aktionen auf 24 000 Quadratmetern sieht sich das Kid’s Festival als die landesweit besucherstärkste, zudem kostenlose Familienveranstaltung.

Neu in diesem Jahr war etwa der „Inno-Truck“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, er bot unter der Überschrift „Technik und Ideen für morgen“ eine spannende Entdeckungsreise. Ebenfalls zum ersten Mal war der Hochseilgarten Altenhof mit einem Niederseil vertreten. Das musste Ben (6), der mit Mama, Papa und Brüderchen Matti (2) aus Schwentinental gekommen war, natürlich gleich ausprobieren. Also hangelte er sich gekonnt über das Seil. „Toll“ lautete sein klarer Kommentar.

Eingebettet in das Kid’s Festival war wieder das große Kieler Entenrennen der sechs Kieler Lions-Clubs, bei dem sich 10 000 gelbe Quietsche-Enten einen erbitterten Wettkampf um die ersten Plätze liefern, um ihren Besitzern einen der vielen Preise zu bescheren. Und natürlich schwimmen die Enten auch für den guten Zweck. In diesem Jahr kommt der Erlös dem Projekt „Geschwisterhelden“ des Landesverbandes für Körper- und Mehrfachbehinderte zugute.

Nach dem Rennen der großen Sponsorenenten, bei dem die Ente der Traum GmbH den Schnabel vorn hatte, folgte das Rennen der kleinen Enten. Erstmals hatte Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer die Schirmherrschaft für das bundesweit erfolgreichste Entenrennen übernommen. 760 000 Euro sind bislang an Spenden eingegangen, auch diesmal war der Zuspruch riesig. Dicht an dicht standen die Zuschauer am Ufer und verfolgten das Spektakel.

> Pünktlich ab 12 Uhr heute Mittag sind die vollständigen Gewinnlisten des Entenrennens einsehbar: www.entenrennen-kiel.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen