Rudern gegen Krebs : Sommer, Sonne, Benefizregatta

Bei herrlichem Wetter  fand die Regatta Rudern gegen Krebs statt.
Bei herrlichem Wetter fand die Regatta Rudern gegen Krebs statt.

Sport hilft bei dem Gesundwerden: Zur Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ traten bei schönstem Sommerwetter nicht weniger als 64 Boote an. Gepullt wurde in Doppelvierern.

shz.de von
10. Juli 2018, 18:05 Uhr

Das Städtische Krankenhaus Kiel (SKK) bietet Krebspatienten unter dem Motto „Sport tut gut und macht Mut“ ein kostenloses Sportprogramm an (unabhängig davon, wo sie behandelt werden/wurden). Die Arbeit der Sporttherapeutin Astrid Schulz wird größtenteils über Spenden finanziert. Martin Hülsmann von der Stiftung „RSH hilft helfen“ überreichte jetzt einen Scheck über 10 000 Euro.

Das Angebot reicht von Yoga über Pilates bis zu Nordic Walking – und wird ergänzt durch ein Rudertraining beim Ersten Kieler Ruder-Club und bei der Rudergesellschaft Germania. Experten zufolge hat regelmäßige sportliche Betätigung positive Auswirkungen auf Krankheitsverlauf und Genesung. Zur Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ traten bei schönstem Sommerwetter nicht weniger als 64 Boote an. An der 300 Meter langen Fördestrecke zwischen dem Aquarium und der Reventloubrücke an der Kiellinie fanden sich viele Zuschauer ein. Die Regatta wird in Doppelvierern ausgetragen. Bei den Schülern siegte die Kieler Gelehrtenschule mit dem Team Teifun. Den ersten Platz sicherten sich die Förde-Delfine bei den Patienten. Bei den Einsteigern konnte das Team Ella Krug das finale Rennen für sich entscheiden. Und das letzte Rennen in der Experten-Kategorie führte das Team FassadEx aufs Siegertreppchen. Ziel aller Mannschaften war nicht unbedingt der Sieg. Im Vordergrund stehen immer der Spaß und die Hoffnung auf eine gut gefüllte Spendenschatulle.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen