zur Navigation springen

Ab Freitag bläst der Wind : Segel setzen zum Bootshafensommer

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

An den sechs Wochenenden während der großen Ferien geht am Bootshafen in der Kieler Innenstadt die Post ab. In seiner neunten Ausgabe bietet der Bootshafensommer viel Musik in den unterschiedlichsten Spielarten, aber auch Tanz, Dichtkunst und Gemeinschaftssinn.

Spät kommt er, aber er rückt definitiv näher: der Bootshafensommer. Die sechswöchige Großveranstaltung im Kieler Zentrum ist weniger an die klimatische Jahreszeit als an die schulischen Sommerferien in Schleswig-Holstein gekoppelt. Und weil am kommenden Freitag die Zeugnisse verteilt werden, startet an diesem Wochenende das Musikfest vor der maritimen Kulisse. Hanna Meyerholz & Phil Wood eröffnen um 15 Uhr den Bootshafensommer, der in seine neunte Saison geht.

Insgesamt werden über 100 Bands und Künstler am kleinen Wasserdreieck – dem früheren Kieler Bootshafen – ihre Visitenkarte abgeben. Zu den musikalischen Höhepunkten zählen in dieser Saison etwa die Kieler Ska-Truppe „Plastic Skanksters“ als „Rausschmeißer“ um 21.30 Uhr am Eröffnungstag 21. Juli, das Berliner Quartett „Wake Woods“ mit ihrem Garagen-Rock-Sound (28. Juli), die Kieler Punk-Rocker „Typhoon Motor Dudes“ (4. August), die niedersächsischen Indie-Popper „Esprits“ (11. August), die bluesige „Riders Connection“ aus Berlin (12. August) sowie „Tanga Elektra“, ebenfalls von der Spree. „Neo-Soul & Elektro“ tauft die Band ihre eigenwillige Musik. Das vollständige Programm findet sich auf www.kiel-sailing-city.de.

Einige Tage sind wie schon in den Vorjahren besonderen Themen gewidmet. So stellt etwa der Irish Pub Pogue Mahone – der seit Jahren einen eigenen Musik-Wettbewerb organisiert – am 22. Juli seine Lieblingskünstler aus dem Pub auf die Bühne unter freiem Himmel. Eine Woche später, am 29. Juli, bringt das kleine Festival „Hot Rock on the Water“ mit insgesamt fünf Bands aus der Hard-Rock- und Death-Metal-Szene den Bootshafen zum Beben. Am 5. August feiert Multi-Kulti dann ein Heimspiel. Beim traditionellen Sommerfest der Kieler Auslandsvereine stehen kurdische Tänzer, ungarische Sänger, russische Musiker und philippinische Künstler nacheinander oder auch miteinander auf der Bühne.

Am Wochenende 11./12. August feiert der Secret Spot Surfshop sein 20-jähriges Bestehen mit einer eigenen Musikschau. Zum Bootshafensommer gehört als feste Einrichtung auch der „Bootshafen-Slam“. Am 18. August werden sich die Poetry-Kombattanten förmlich zutexten – der Beifall des Publikums entscheidet über Sieg und Niederlage. Das „B.Free – Bootshafen Open Air“ am 19. August klingt aus bei der Aftershow-Party in der Pumpe – vom Bootshafen aus gut zu Fuß zu erreichen.

Der letzte Tag, der traditionelle Benefiztag am 26. August, widmet sich dem Kieler „Wohlfühlmorgen“. Das ist eine Premiere: Wohnungslose und andere Bedürftige können bei diesem besonderen Angebot eine kurze Zeit des Wohlfühlens zu genießen – körperlich, kulinarisch und emotional, wie die Organisatoren von Kiel-Marketing versprechen. Zur Finanzierung dieser Aktion spenden die Gastronomie- und Benefizpartner des Bootshafensommers, die Deichperle und das Cup&Cino, gemeinsam mit ihren Gästen einen Euro von jedem verkauften Getränk.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jul.2017 | 19:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen