Yachten ins Winterquartier : Schwebende Boote am Hindenburgufer

Ein 'schwebendes Boot': Im Herbst kommen die Segelyachten ins Winterlager und werden dort fit für die nächste Saison gemacht. Dafür wird immer ein Teil des Hindenburgufers gesperrt.
Ein "schwebendes Boot": Im Herbst kommen die Segelyachten ins Winterlager und werden dort fit für die nächste Saison gemacht. Dafür wird immer ein Teil des Hindenburgufers gesperrt.

Bei der Segler-Vereinigung Kiel (SVK) wurden am vergangenen Wochenende die Boote aus dem Wasser geholt - Segler nennen das Aufslippen.

shz.de von
21. Oktober 2013, 10:12 Uhr

Wer am Wochenende mit dem Auto am Hindenburgufer entlangfuhr, musste in der Wik, unweit der „Gorch Fock“, einen kleinen Umweg in Kauf nehmen: Es ist Herbst – und bei der Segler-Vereinigung Kiel (SVK) war Aufslippen angesagt, wofür die Straße für den Autoverkehr gesperrt wurde. Drei Kräne holten die Boote aus dem Wasser (Foto) um sie „schwebend“ zum Winterlager an der Kösterallee zu transportieren, wo sie dann von den Eignern winterfest gemacht werden. „Insgesamt holen wir an den zwei Tagen 135 Boote aus dem Wasser“ sagte Ludwig Hinrichs, 1. Vorsitzender der SVK.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen