Christopher Street Day : Schrille Parade für Toleranz und gegen Hass

Bunt ist gut: Sophie Kunes aus Stein und Melanie Kütbach aus Bad Bramstedt beteiligen sich an der CSD-Parade in Kiel.
Bunt ist gut: Sophie Kunes aus Stein und Melanie Kütbach aus Bad Bramstedt beteiligen sich an der CSD-Parade in Kiel.

Bunt, bunter, CSD. Beim Christopher Street Day nahmen am Wochenende gut 1000 Schwule, Lesben, Bi- und Intersexuelle an der Parade durch die Kieler Innenstadt teil.

shz.de von
09. Juli 2018, 18:24 Uhr

Unter dem Motto „Queere VielfALT – ein Leben lang“ wurde auf die Probleme der Betroffenen im Seniorenalter hingewiesen. „Kaum jemand hat sich mit dem Thema auseinandergesetzt“, sagte Thorsten Brandt, Vorsitzender des Kieler CSD-Vereins.

Für Sozialminister und CSD-Schirmherr Heiner Garg darf es nicht sein, „dass diejenigen, die altersbedingte Unterstützung benötigen, sich in der Altenhilfe wieder verstecken und erkämpfte Freiheiten aufgeben müssen“. Er kündigte an, das Thema auch in Aus- und Fortbildung der Pflegefachkräfte besser zu verankern. Laut Brandt gibt es in vielen Parlamenten Stimmen, die etwa bei der Ehe für alle die Uhr zurückdrehen wollen. Er appellierte daher an alle Politiker, vorbereitet zu sein, wenn die AfD gegen Minderheiten wettert.

Trotz ernster Forderungen war die Demo wieder die fröhlichste Polit-Demo des Jahres. Menschen aus ganz Schleswig-Holstein waren gekommen, um sich für Akzeptanz und Toleranz und gegen Hass und Diskriminierung zu engagieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen