zur Navigation springen

Achterwehr : Schranke missachtet: Zug erfasst Fahrrad

vom

Ein 46-Jähriger wird verletzt, als sein Fahrrad von einem Zug erfasst wird. Der Mann war trotz der roten Ampel über den Bahnübergang gefahren.

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2014 | 17:40 Uhr

Achterwehr | Glück im Unglück hatte ein Radfahrer am Samstagnachmittag: Der 46-Jährige war mit seinem Rennrad zunächst an der geschlossenen Bahnschranke am Bahnübergang in Achterwehr bei Kiel angehalten und hatte in eine Richtung geguckt hatte ob ein Zug kommt. Obwohl die Ampel rot leuchtete, ist der Mann über den Bahnübergang gefahren. Er hatte dabei den herannahenden Zug aus Richtung Kiel übersehen und erschrak sich, als der Triebfahrzeugführer noch einen Achtungspfiff abgab.

Trotz der Schnellbremsung des Zuges wurde das Fahrrad erfasst. Der Radfahrer stürzte und musste mit Schulter und Kopfverletzung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Glücklicherweise wurde er nicht vom Zug erfasst.

Die 55 Reisenden im Zug blieben durch die Bremsung unverletzt. Für die Einsatz- und Rettungsmaßnahmen musste die Bahnstrecke von 14.20 bis 15.10 Uhr gesperrt werden. Vor Ort waren Beamte der Landes- und Bundespolizei sowie der Rettungsdienst. Ein Busnotverkehr wurde eingerichtet.

Der Mann muss sich jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen