Nord-Ostsee-Kanal : Schleusenreparaturen erschweren Verkehr

Schleuse Holtenau. Foto: dpa
Schleuse Holtenau. Foto: dpa

Erst Brunsbüttel - jetzt auch noch Holtenau: Am Nord-Ostsee-Kanal bahnt sich für große Schiffe ein neuer Engpass an. Die Tore der Kieler Schleuse müssen repariert werden.

Avatar_shz von
30. Juni 2013, 11:49 Uhr

Kiel | Ab Mitte August bis in den November hinein sollen nacheinander die beiden großen Schleusen in Kiel-Holtenau außer Betrieb genommen werden, weil die 80 Meter langen Schienen an den Schiebetoren ausgetauscht werden müssen. Dies bestätigte die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung am Freitag. Es könne zu Verzögerungen kommen. Alle Betroffenen seien informiert, sagte eine Sprecherin. Vom 15. August bis zum 3. Oktober soll die große Nordkammer gesperrt werden, danach bis zum 11. November die große Südkammer.
Nach derzeitigem Stand soll zusätzlich möglichst eine der beiden kleinen Schleusen einsatzbereit sein, wenn jeweils eine der großen Kammern nicht genutzt werden kann. Die kleine Südschleuse, die mehr als 100 Jahre alt ist, wird derzeit noch instand gesetzt.
In Brunsbüttel sind gegenwärtig drei der vier Schleusenkammern in Betrieb. Der Bau einer fünften wird vorbereitet. Die Verkehrszahlen des Vorjahres wird die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt 2013 wohl nicht erreichen: Nicht ganz 10 200 Schiffe haben in den ersten fünf Monaten den Kanal durchfahren; im vorigen Jahr waren es im gleichen Zeitraum fast 1000 mehr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen