zur Navigation springen

Handball : Rhein-Neckar Löwen werfen Kiel aus dem Pokal

vom

Nach 23 Jahren verliert Titelverteidiger THW Kiel erstmals wieder ein Heimspiel im DHB-Pokal. Die Rhein-Neckar Löwen hatten nach ihrem Pokal-Coup in der Sparkassen-Arena allen Grund zum Jubeln.

shz.de von
erstellt am 11.Dez.2013 | 22:17 Uhr

Kiel | Das Final-Turnier um den deutschen Handball-Pokal wird ohne den Titelverteidiger stattfinden. Der THW Kiel verlor am Mittwochabend das Achtelfinale gegen die Rhein-Neckar Löwen vor heimischem Publikum überraschend mit 30:32 (14:16). Es war nach 23 Jahren die erste Heimniederlage der „Zebras“ im DHB-Pokal. Zuletzt hatte Kiel im November 1990 mit 15:25 gegen TuSEM Essen verloren.

In einer sehr emotional geführten Partie hatte der Bundesliga-Vierte aus Mannheim schneller ins Spiel gefunden. Mit sehr viel Geduld spulten die Löwen ihre Angriffe ab. Der gastgebende Tabellen-Zweite spielte dagegen zu ungeduldig. „Der Sieg der Löwen ist absolut verdient“, sagte THW-Trainer Alfred Gislason nach dem Spiel. „Sie waren besser als wir. Im Angriff und in der Abwehr.“ 

Eine ganz starke Leistung zeigte Gäste-Torhüter Niklas Landin, der besser hielt als seine Kieler Gegenüber Andreas Palicka und Johan Sjöstrand. Kiels Aufholjagd in der zweiten Halbzeit kam zu spät.

Beste Werfer des Abends waren mit jeweils acht Treffern der Kieler Aron Palmarsson sowie Alexander Petersson für die Gäste, die ihren Pokal-Coup entsprechend feierten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen