zur Navigation springen

Die Schallplatte lebt : „Record Store Day“: Zuspruch fürs gute alte Vinyl

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Szene hat immer daran festgehalten, an der Single oder an der Langspielplatte. Mit dem „Record Store Day“ erinnert sie daran, dass es ein musikalisches jenseits der CD gab und gibt - der schwarze Rundling findet zurzeit wieder mehr Anhänger.

Erstaunliches Comeback: Die Vinyl-Schallplatte, schon vor Jahrzehnten totgesagt und lange Zeit nur in Szene-Kreisen gewürdigt, gewinnt wieder an Ansehen. Selbst große Elektronik-Handelsgeschäfte reservieren mittlerweile eine Ecke in ihrer CD-Abteilung für die schwarzen Rundlinge. Dass die Singles und LPs heute nicht vergessen sind, liegt zum großen Teil an den unabhängigen Plattenläden. Daran erinnert am Sonnabend, 18. April, der weltweite „Record Store Day“, an dem sich auch in Deutschland schätzungsweise 150 Läden beteiligen.

In Kiel ist es der „Blitz“ an der Hopfenstraße. Dort sind auch die extra zu diesem Tag gepressten Scheiben zu haben. Zu den 500 Neuerscheinungen auf Vinyl gehören Aufnahmen beispielsweise von den Bee Gees, den Animals, von Bob Dylan, David Bowie und Bruce Springsteen, von Jethro Tull und Jimi Hendrix, James Last und Olli Schulz. „Blitz“-Geschäftsführer Stefan Löck schätzt, dass mittlerweile 80 bis 90 Prozent sämtlicher CD-Veröffentlichungen im Bereich Pop/Rock/Jazz/Blues auch auf Vinyl erhältlich sind. Und die großen Musikverleger sind, wie er sagt, bereits dazu übergegangen, bei Schallplattenverkäufen entweder einen Download-Code oder gleich die CD beizufügen – bei annähernd gleichem Preis.

Im „Blitz“ machen die Schallplattenverkäufe inzwischen weit über ein Drittel des gesamten Umsatzes aus. Zum „Record Store Day“ spielt im Laden das Blues & Rockabilly-Duo The Twues – ab 14 Uhr ist der Sound der 50er- bis 70er-Jahre mit Songs à la Bill Haley oder Johnny Cash live zu erleben.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Apr.2015 | 10:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen