zur Navigation springen
Kiel

23. Oktober 2017 | 14:36 Uhr

Rathausplatz im Bann der Chöre

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Hauptprobe für Freiluft-Oper „Nabucco“: Bis zu 100 Darsteller auf der Bühne sorgen für eine stimmgewaltige Inszenierung von Verdi-Komposition

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2015 | 13:46 Uhr

Innerhalb von rund drei Wochen haben Handwerker und Techniker den Rathausplatz in eine Freilichtbühne verwandelt, morgen geht es los: Zum vierten Mal steigt eine Premiere des Erfolgsmodells „Kieler Sommeroper“. Diesmal ist es „Nabucco“, ein frühes Werk von Giuseppe Verdi, mit dem er seinerzeit den Durchbruch schaffte.

Das Stück, in dem es um die Einnahme Jerusalems durch die Babylonier und deren König Nabucco geht, in dem aber auch Liebe, Eifersucht, Neid, Missgunst und Größenwahn nicht zu kurz kommen, wurde inszeniert von Olaf Strieb, der in Kiel bereits bei „Crazy for you“ und „Hello Dolly“ Regie führte. „Nabucco ist eine spannende Herausforderung, insbesondere wenn es sich um eine Open-Air-Inszenierung handelt, bei der ganz andere Gesetzmäßigkeiten gelten als bei Indoor-Aufführungen. Man muss in völlig anderen Dimensionen denken“, so Strieb, der auf mehrere Freilicht-Inszenierungen zurückblicken kann. Die Dimensionen zeigen sich schon bei der Ouvertüre, welche die Hauptmomente der Handlung anklingen lässt: Unzählige Darsteller hauchen dem Bühnenbild von Heiko Mönnich, der auch für die Kostüme verantwortlich zeichnet, Leben ein. „Die teilweise über 100 Darsteller auf der Bühne gestalten den schlichten Basisraum, der mit Veränderungen durch das ganze Stück führt, wobei die diagonal verlaufende Pergamentrolle die Einheit eines Volkes symbolisiert, die zerrissen wird“, so Mönnich. Neben den stimmgewaltigen Solisten zeichnet sich „Nabucco“ durch die vielen Chöre aus. Der Gefangenenchor dürfte der bekannteste sein. Neben dem Opern- und Extrachor des Theaters sorgt das Philharmonische Orchester Kiel unter Leitung von Francesco Cilluffo dafür, dass Verdis Musik gewohnt gewaltig beim Zuhörer ankommt.

Dass die Aufführung ein voller Erfolg wird, davon ist Theater-Pressesprecher Volker Walzer überzeugt. „Die Vorstellungen sind zu 95 Prozent ausverkauft. Aber es gibt noch für alle Vorstellungen, außer der Premiere, Restkarten“, so Walzer. Wer kein Premierenticket hat, kann sie sich dennoch ansehen: Erneut wird die Oper live auf Videowände am Bootshafen, auf dem Vineta- und dem Blücherplatz übertragen, erstmals auch am Heidenberger Teich (Mettenhof). Laut Walzer ein Riesenerfolg: „Im vergangenen Jahr hatten wir zur Premiere insgesamt – live an der Salzhalle und an den drei Übertragungsstandorten – etwa 10 000 Zuschauer“. Mit Mettenhof werden es vermutlich noch mehr, zur Premiere der „Oper mit dem Gefangenenchor“.



>  „Nabucco“, Rathausplatz, Premiere Sonnabend, 22.08. (ausverkauft). Weitere Vorstellungen bis So., 30.08. (außer Mo., 24. August), jeweils 20 Uhr. Karten: 0431 / 901 901; www.theater-kiel.de



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen